Raila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raila
Koordinaten: 50° 31′ 5″ N, 11° 47′ 30″ O
Höhe: 475 m
Fläche: 4,3 km²
Einwohner: 102 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 24 Einwohner/km²
Eingemeindung: 8. März 1994
Eingemeindet nach: Saalburg
Postleitzahl: 07929
Vorwahl: 036647
Blick auf Raila
Blick auf Raila

Raila ist ein Ortsteil der Stadt Saalburg-Ebersdorf in Thüringen.[2]

Erinnerungswimpel des Pionierlagers

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raila liegt im Tal der Wettera im Thüringer Schiefergebirge auf circa 469 m ü. NN. Die vor allem nördlich des Ortes für Ackerbau genutzte Flur von Raila ist in weiten Teilen von Wald umgeben. Am östlichen Ortsrand verläuft die Bundesautobahn 9. Das landwirtschaftlich geprägte Angerdorf hat 102 Einwohner auf einer Gesamtfläche von 4,3 km².

Nachbarorte sind südlich Wernsdorf, westlich Saalburg, Kulm, Kloster. Danach folgt die Bleilochtalsperre.

Mit der Linie 730 des Verkehrsunternehmens KomBus hat Raila Anschluss an die Städte Schleiz und Tanna.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Railaer Emmaus-Kapelle

Die urkundliche Ersterwähnung von Raila wurde am 14. August 1325 registriert.[3]

1951 wurde der Grundstein für die Railaer Emmaus-Kapelle gelegt. Der Bau begann als Leichenhalle mit Andachtshalle, weil Kirchenneubauten in der DDR von der staatlichen Führung nicht gewollt waren. Mit Fertigstellung des Rohbaus 1954 wurde der nun erkennbare Kirchenbau durch die Behörden vorübergehend gestoppt. Am 18. Mai 1959 wurde die Emmaus-Kapelle schließlich geweiht.

Hauptartikel: Dorfkirche Raila

Während der DDR-Zeit unterhielt der VEB Carl Zeiss Jena im Wetteratal das Pionierlager Hermann Matern. Seit 1990 war das Objekt ungenutzt. In den Jahren 2002 bis 2004 wurden die Gebäude abgerissen und das Gelände im Rahmen einer Ausgleichsmaßnahme für den Ausbau der A 9 renaturiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtsblatt der Stadt Saalburg-Ebersdorf Nr. 1/2017
  2. Statistisches Bundesamt: Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7.
  3. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 226.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien