Rajon Kiew-Swjatoschyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Kiew-Swjatoschyn
(Києво-Святошинський район/Kyjewo-Swjatoschynskyj rajon)
Wappen von Rajon Kiew-Swjatoschyn Rajon Kiew-Swjatoschyn in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Kiew
Verwaltungssitz: Kiew
Fläche: 726 km²
Einwohner: 154.354 (2006)
Bevölkerungsdichte: 212,61 Einwohner je km²
KOATUU: 3222400000
Städte: 2
SsT: 1
Landratsgemeinden: 25
Dörfer:
(село)
49
Ansiedlungen:
(селище)
Rajonverwaltung
Adresse: вул. Янтарна 12
03170 м. Київ
Rajonsvorsteher: Wolodymyr Wolodymyro Luzjuk
Website: http://www.ks-rda.gov.ua/
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Kiew
Statistische Informationen

Der Rajon Kiew-Swjatoschyn (ukrainisch Києво-Святошинський район/Kyjewo-Swjatoschynskyj rajon; russisch Киево-Святошинский район/Kijewo-Swjatoschinski rajon) ist eine Verwaltungseinheit im Zentrum der Ukraine innerhalb der Oblast Kiew.

Der Rajon Kiew-Swjatoschyn wurde 1962 gegründet.[1] Er hat eine Fläche von 726 km² und eine Bevölkerung von 154.354 Einwohnern. Die Bevölkerungsdichte beträgt 213 Einwohner pro km². Der Verwaltungssitz des Rajon ist die Stadt Kiew, die jedoch selbst nicht zum Rajon gehört.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon liegt auf dem rechten Dneprufer im zentralen Bereich der Waldsteppenzone. Die wichtigsten Flüsse der Region sind der Irpin sowie dessen etwa 20 km langer Zufluss, die Nywka (ukrainisch Нивка).

Der Rajon liegt im Zentrum der Oblast Kiew und grenzt im Norden an den Rajon Borodjanka und den Rajon Wyschhorod, im Westen an den Rajon Makariw, im Süden an den Rajon Wassylkiw und den Rajon Obuchiw sowie im Osten an das Stadtgebiet von Kiew, der Hauptstadt der Ukraine.[2]

Flagge des Rajon Kiew-Swjatoschyn

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rajon herrscht ein gemäßigtes, feuchtes Kontinentalklima, welches den Anbau von Getreide, Gemüse, Obst und Beerenkulturen begünstigt.[2]

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon administrativ in zwei Stadtgemeinden, eine Siedlungsratsgemeinde und 25 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Bojarka Боярка Боярка (Bojarka)
Wyschnewe Вишневе Вишнёвое (Wischnjowoje)

Siedlungen städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlungen städtischen Typs
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Tschabany Чабани Чабаны (Tschabany)

Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Bilohorodka Білогородка Белогородка (Belogorodka) Bilohorodka
Bobryzja Бобриця  Бобрица (Bobriza) Bobryzja
Busowa Бузова  Бузовая (Busowaja) Busowa
Butscha Буча  Буча Busowa
Chmilna Хмільна  Хмельная (Chmelnaja) Busowa
Chodossiwka Ходосівка  Ходосовка (Chodossowka) Chodossiwka
Chotiw Хотів  Хотов (Chotow) Chotiw
Dmytriwka Дмитрівка  Дмитровка (Dmitrowka) Dmytriwka
Hatne Гатне  Гатное (Gatnoje) Hatne
Hnatiwka Гнатівка  Гнатовка (Gnatowka) Horenytschi
Horbowytschi Горбовичі  Горбовичи (Gorbowitschi) Schpytky
Horenka Горенка  Горенка (Gorenka) Horenka
Horenytschi Гореничі  Гореничи (Gorenitschi) Horenytschi
Huriwschtschyna Гурівщина  Гуровщина (Gurowschtschina) Busowa
Iwankiw Іванків  Иванков (Iwankow) Maljutjanka
Juriwka Юрівка  Юровка (Jurowka) Wita-Poschtowa
Kapitaniwka Капітанівка  Капитановка (Kapitanowka) Dmytriwka
Knjaschytschi Княжичі  Княжичи (Knjaschitschi) Knjaschytschi
Kremenyschtsche Кременище  Кременище (Kremenischtsche) Chotiw
Krjukiwschtschyna Крюківщина  Крюковщина (Krjukowschtschina) Krjukiwschtschyna
Kruhlyk Круглик  Круглик (Kruglik) Chotiw
Lisne Лісне  Лесное (Lesnoje) Schpytky
Lisnyky Лісники  Лесники (Lesniki) Lisnyky
Ljubymiwka Любимівка  Любимовка (Ljubimowka) Busowa
Luka Лука  Лука Horenytschi
Lytschanka Личанка  Лычанка Lytschanka
Maljutjanka Малютянка  Малютянка Maljutjanka
Moschtschun Мощун  Мощун Horenka
Mrija Мрія  Мрия Schpytky
Musytschi Музичі  Музычи Musytschi
Mychajliwka-Rubeschiwka Михайлівка-Рубежівка  Михайловка-Рубежовка (Michailowka-Rubeschowka) Mychajliwka-Rubeschiwka
Myla Мила  Милая (Milaja) Dmytriwka
Myrozke Мироцьке  Мироцкое (Mirozkoje) Myrozke
Nehraschi Неграші  Неграши (Negraschi) Musytschi
Nowe Нове  Новое (Nowoje) Tarassiwka
Nowosilky Новосілки  Новосёлки (Nowosjolki) Tschabany
Petropawliwska Borschtschahiwka Петропавлівська Борщагівка  Петропавловская Борщаговка (Petropawlowskaja Borschtschagowka) Petropawliwska Borschtschahiwka
Petruschky Петрушки  Петрушки (Petruschki) Petruschky
Sabirja Забір'я  Заборье (Saborje) Sabirja
Sabutschtschja Забуччя  Забучье (Sabutschje) Mychajliwka-Rubeschiwka
Schewtschenkowe Шевченкове  Шевченково (Schewtschenkowo) Bilohorodka
Schorniwka Жорнівка  Жорновка (Schornowka) Knjaschytschi
Schpytky Шпитьки  Шпитьки (Schpitki) Schpytky
Sofijiwska Borschtschahiwka Софіївська Борщагівка  Софиевская Борщаговка (Sofijewskaja Borschtschagowka) Sofijiwska Borschtschahiwka
Stojanka Стоянка  Стоянка Horenytschi
Swjatopetriwske (bis 2016 Petriwske[3]) Святопетрівське (Петрівське) Святопетровское (Swjatopetrowskoje)/Петровское (Petrowskoje) Swjatopetriwske
Tarassiwka Тарасівка  Тарасовка (Tarassowka) Tarassiwka
Tschajky Чайки  Чайки (Tschaiki) Petropawliwska Borschtschahiwka
Wita-Poschtowa Віта-Поштова  Вита-Почтовая (Wita-Poschtowaja) Wita-Poschtowa

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajon Kiew-Swjatoschyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte des Rajon auf der Webseite der Kiew-Swjatoschyn Regional State Administration; abgerufen am 5. Oktober 2014 (ukrainisch)
  2. a b c Über den Rajon auf der Webseite der Rajonverwaltung; abgerufen am 5. Oktober 2014 (ukrainisch)
  3. Верховна Рада України; Постанова від 04.02.2016 № 984-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів