Regglisweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regglisweiler
Koordinaten: 48° 14′ 33″ N, 10° 3′ 32″ O
Höhe: 528 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 89165
Vorwahl: 07347
Postkarte von Regglisweiler (um 1920)

Regglisweiler ist Teil der Gemeinde Dietenheim im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg und ein staatlich anerkannter Erholungsort. Im Zuge der Gemeindegebietsreform in Baden-Württemberg wurde am 1. Januar 1972 die Gemeinde Regglisweiler mit dem Weilern Kreuthöfe und Brandenburg zu Dietenheim eingemeindet.[1]

Das Dorf liegt circa eineinhalb Kilometer nördlich von Dietenheim und ist über die Landstraße 260 zu erreichen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regglisweiler wird 1273 als „Reclinswiler“ erstmals überliefert. Ulrich und Albert de Regnolfwiler werden 1273 als Lehensleute der Grafen von Brandenburg genannt. Ihre Burg stand wohl eineinhalb Kilometer nordöstlich des Orts, wo noch zwei Gräben erhalten sind (Teufelsgraben).

Regglisweiler gehörte zur Herrschaft Brandenburg und kam 1810 an Württemberg, wo es dem Oberamt Wiblingen unterstellt wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Regglisweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 457.