Regionalbus Braunschweig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regionalbus Braunschweig GmbH
Südniedersachsenbus logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Braunschweig
Webpräsenz www.rbb-bus.de
Bezugsjahr 2011 [1]
Eigentümer DB Regio AG
Geschäftsführung Alexander Möller (Sprecher)
Verkehrsverbund VRB, VSN, VNN
Mitarbeiter 318
Linien
Bus 146
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 138 eigene (500 angemietete Busse)
Statistik
Fahrgäste 26,6 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 23,2 Mio. Wkm
Haltestellen 4215
Einzugsgebiet 13.000 km²
Länge Liniennetz
Buslinien 5 000 km
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Peine, Goslar, Göttingen, Holzminden, Uelzen
Logo DB BAHN Heidebus Südniedersachsenbus
Altes Logo der RBB

Die Regionalbus Braunschweig GmbH (kurz RBB) betreibt Linienverkehr im nordöstlichen, südöstlichen und südlichen Niedersachsen. Sie ging aus den damaligen Bahnbus- und Postbusdiensten in den genannten Gebieten Niedersachsens hervor und ist heute ein Tochterunternehmen der DB Regio AG.

Das Verkehrsgebiet der RBB erstreckt sich von Lüneburg im Norden bis Hann. Münden im Süden und von Höxter im Westen bis Wolfenbüttel bzw. den Landkreis Lüchow-Dannenberg im Osten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnbus ersetzte unrentable Eisenbahnstrecken wie z. B. die Braunschweig-Schöninger Eisenbahn.

Bis 31. Oktober 1982 stand der Busbetrieb unter der Leitung der Bundesbahndirektion Hannover. Am 1. November 1982 wurde dieser dann in GBB Braunschweig (Geschäftsbereich Bahnbus) umbenannt. Am 1. Dezember 1983 übernahm die Bahn den Postbus-Linienverkehr der Postämter Clausthal-Zellerfeld, Bad Harzburg, Goslar und Salzgitter-Bad im Süden sowie Wolfsburg und Uelzen im Norden. Infolge der bundesweiten Umwandlung der Bahnbusbetriebe in eigenständige Gesellschaften wurde am 1. November 1989 die Regionalbus Braunschweig GmbH – kurz RBB – gegründet.

Im Zuge der Privatisierung der Deutschen Bahn gingen die Regionalbusgesellschaften in die DB Regio AG über. Am 8. Oktober 2004 wurde die RBB in das Gemeinschaftsunternehmen intalliance AG mit der Üstra Hannover eingebracht. Nach der Auflösung der Intalliance AG im beiderseitigen Einverständnis von üstra und DB Regio ist die RBB seit 1. Januar 2007 wieder ein 100-prozentiges Tochterunternehmen von DB Regio unter dem Dach der DB Stadtverkehr GmbH.

Um die regionale Verankerung deutlicher zu machen, präsentiert die RBB sich seit 1. Oktober 2008 unter den Namen Heidebus im nordöstlichen Niedersachsen und als Südniedersachsenbus im übrigen Verkehrsgebiet.

Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Haller Busbetrieb GmbH, Walsrode (seit dem 1. Juli 2005 eine 100%ige Tochtergesellschaft der RBB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RBB Zahlen und Fakten abgerufen am 29. März 2013