Reinhard Puch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reinhard Puch
Äon (1999) – Rheinisches Landesmuseum Bonn
Akkord I (2005) – seit 2007 in Bonn auf dem Finkenberg

Reinhard Puch (* 1947 in Hörstel) ist ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinhard Puch schloss 1970 sein Studium zum Schiffsbetriebsingenieur ab. Im selben Jahr begann er das Bildhauerstudium an der Werkkunstschule Köln. Von 1973 bis 1977 studierte er in der Meisterklasse für Bildhauer bei Professor Joannis Avramidis an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Der Künstler lebt und arbeitet in Glees.

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986 Neue Darmstädter Sezession
  • 1987 Bonn – Kunsthalle und Städtisches Kunstmuseum
  • 1989 Oxford – Museum of Modern Art und Wuppertal Von der Heydt-Museum
  • 1992 Paris – Decouvertes – Galerie Schilling
  • 1993 Berlin – Akademie der Künste und Mannheim – Kunsthalle
  • 1994 München – Haus der Kunst
  • 1999 Grenchen (Schweiz) – Galerie Contempo
  • 2000 Hannover – Expo 2000
  • 2005 Karlsruhe – Art Karlsruhe Galerie Hanstein und Rheinisches Landesmuseum Bonn
  • 2008 Bonn – „Poesie“ – „Genienaue

Werke im öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Äon (1999) – Rheinisches Landesmuseum Bonn
  • Akkord I (2005/2007) – Bonn auf dem Finkenberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Reinhard Puch – Sammlung von Bildern