Renate Blank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Renate Anna Blank geb. Reichenberger (* 8. August 1941 in Nürnberg) ist eine deutsche Politikerin (CSU).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Sie wurde als Renate Anna Reichenberger in Nürnberg geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums arbeitete sie als Bankangestellte und war nach ihrer Heirat als Hausfrau tätig. Seit 1976 ist sie selbständige Einzelhändlerin in der Textilbranche. Sie ist seit 1966 verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Sie trat 1974 in die CSU und gehört dem Vorstand des CSU-Kreisverbandes sowie dem Vorstand des CSU-Bezirksverbandes Nürnberg an. Von 1984 bis 1990 gehörte Renate Blank dem Stadtrat von Nürnberg an. Seit 1990 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Im Januar 2007 forderte sie ein Kopftuchverbot beim Führen eines Kraftfahrzeuges[1].

Renate Blank ist 1998 über die Landesliste Bayern und sonst stets als direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Nürnberg-Süd in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte sie hier 44,0 % der Erststimmen.

Am 19. September 2008 gab Renate Blank bekannt, im Jahr 2009 nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Frau Blank ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und des Bayerischen Verdienstordens.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schleier oder Steuer, in: Bayernkurier, 17. Januar 2007.