Renegades

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Musikalbum der Band Rage Against the Machine. Zu weiteren Bedeutungen siehe Renegade.
Renegades
Studioalbum von Rage Against the Machine
Veröffentlichung 5. Dezember 2000
Label Epic Records/Sony BMG
Format CD, LP, Kassette
Genre Crossover, Funkrock, Raprock
Anzahl der Titel 12 (USA) bzw. 14 (EU & AUS)
Laufzeit 51 min 35 s

Besetzung

Produktion

  • Rick Rubin - Produzent
  • Brendan O’Brien – Produzent für "The Ghost Of Tom Joad"
  • Jim Scott – Toningenieur
  • David Schiffman – Toningenieur
  • Rich Costey - Mixing
  • Dave Sardy – Mixing von The Ghost Of Tom Joad und Street Fighting Man
Chronologie
The Battle of Los Angeles
(1999)
Renegades

Renegades ist das vierte Musikalbum der Crossover-Band Rage Against the Machine und enthält ausschließlich Coverstücke.

Es ist momentan das letzte Studioalbum der Band, die sich, nachdem de la Rocha sie verlassen hatte, mit Soundgarden-Sänger Chris Cornell zu Audioslave formierten. Als das Album am 3. Dezember 2000 veröffentlicht wurde, hatte der Sänger die Band schon verlassen.[1] Es erhielt überwiegend gute Kritiken.[2][3] Drei Jahre danach veröffentlichten sie ihr Live-Album Live at the Grand Olympic Auditorium

Cover und Booklet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Indianas Werk "Love", dem das Albumcover nachempfunden wurde

Das Cover ist eine Hommage an den Pop-Art-Künstler Robert Indiana bzw. sein Werk „LOVE“. Es gibt vier verschiedene Versionen: zwei mit roter Schrift und einem schwarz-blauen bzw. schwarz-grünen Hintergrund und zwei mit schwarzer Schrift und einem rot-blauen bzw. rot-grünen Hintergrund.

Das Booklet beinhaltet außerdem ein Zitat von Josh Koppel, das sich kritisch mit dem Stellenwert von Geld in der heutigen Gesellschaft auseinandersetzt und mit dem Foto einer 1-Dollar-Note zu sehen ist, auf der „YOU ARE NOT A SLAVE“ (auf deutsch: „DU BIST KEIN SKLAVE“) steht.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Renegades
  DE 47 18.12.2000 (11 Wo.) [4]
  AT 66 14.01.2001 (3 Wo.) [5]
  CH 49 10.12.2000 (12 Wo.) [6]
  UK 71 09.12.2000 (1 Wo.) [7]
  US 14 23.12.2000 (22 Wo.) [8]
[4]

[5] [6] [7]

[8]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter
  1. Microphone Fiend (Eric B. & Rakim: Follow The Leader) – 5:03
  2. Pistol Grip Pump (Volume 10: Hip-Hopera) – 3:19
    • Enthält Stücke aus More Bounce to the Ounce von Zapp
  3. Kick out the Jams (MC5: Kick Out the Jams) – 3:11
  4. Renegades of Funk (Afrika Bambaataa: Planet Rock) – 4:36
    • Enthält Samples von Renegades of Funk der Bands Afrika Bambaataa & The Soul Sonic Force & „Scorpio“ von Dennis Coffey
  5. Beautiful World (Devo: New Traditionalists) – 2:35
  6. I'm Housin' (EPMD: Strictly Business) – 4:57
  7. In My Eyes (Minor Threat: In My Eyes) – 2:54
  8. How I Could Just Kill a Man (Cypress Hill: Cypress Hill) – 4:08
  9. The Ghost of Tom Joad (Bruce Springsteen: The Ghost of Tom Joad) – 5:38
  10. Down on the Street (The Stooges: Fun House) – 3:39
  11. Street Fighting Man (Rolling Stones: Beggars Banquet) – 4:43
  12. Maggie's Farm (Bob Dylan: Bringing It All Back Home) – 6:55
  13. Kick Out the Jams (Live at the Grand Olympic Auditorium, Europäischer und Australischer Bonustitel) (MC5: Kick Out the Jams) – 4:31
  14. How I Could Just Kill a Man (Live at the Grand Olympic Auditorium, Europäischer & Australischer Bonustitel, inklusive Gesang von Cypress Hill) (Cypress Hill) – 4:31

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Renegades of Funk
  • 2001: How I Could Just Kill a Man

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rage Against the Machine – Renegades. Review by John Bush bei Allmusic (englisch)
  2. Allmusic.com: 4/5 Sterne, laut.de Redaktion und Leser: 5/5 Sterne, Rolling Stone: 4/5 Sterne
  3. metacritic.com: Kritiken, zugegriffen am 25. März 2009.
  4. a b Rage Against the Machine in den deutschen Albumcharts auf Musicline.de
  5. a b Rage Against the Machine in den österreichischen Charts auf Austriancharts.at
  6. a b Rage Against the Machine in der Schweizer Hitparade auf hitparade.ch
  7. a b Rage Against the Machine in den Official UK Charts (englisch)
  8. a b Rage Against the Machine in den US-amerikanischen Albumcharts Billboard 200

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]