Richard Bartsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident Bezirk Mittelfranken

Richard Bartsch (* 1. August 1959 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker der CSU. Er ist Bezirkstagspräsident von Mittelfranken und lebt in Roßtal im Ortsteil Buchschwabach.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Schulabschluss 1975 durchlief Bartsch die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten in der Stadtverwaltung von Nürnberg, die er 1978 erfolgreich abschloss. Danach arbeitete er in der Bauordnungsbehörde, dem Wahl- und dem Personalamt der Stadt. Seit 1997 arbeitete er als stellvertretender Leiter der Grundsatz- und Planungsabteilung Sonderprojekte im Seniorenamt Nürnberg.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1976 trat Bartsch in die Junge Union (JU) ein, wo er von 1979 bis 1987 der Kreisvorsitzende für den Landkreis Fürth war. Im Jahre 1977 trat er dann in die CSU ein. 2003–2009 war er Stellvertreter des Bezirksvorsitzenden im CSU-Bezirksverband Nürnberg-Fürth-Schwabach[2] gewählt. Im Jahr 2007 wurde er Beisitzer im Ortsverband des CSU-Ortsverbandes Gostenhof-Muggendorf-Leyh sowie kooptiertes Mitglied im Kreisvorstand des CSU-Kreisverbandes Nürnberg-West.[3]

Bartsch war in den Jahren 1984 bis 2002 Mitglied des Gemeinderates des Marktes Roßtal. Gleichzeitig, im Zeitraum von 1984 bis 2008, war er Mitglied des Kreistages des Landkreises Fürth.

In den Jahren 1986, 1990, 1994, 1998 und 2003 wurde Bartsch im Stimmkreis Fürth-Land und in 2008 und 2013 im Stimmkreis Nürnberg-West jeweils direkt zum Bezirksrat gewählt. Von 1986 bis 1994 übernahm er das Amt des Fraktionsgeschäftsführers der CSU-Fraktion und von 1994 bis 2003 war er Fraktionsvorsitzender der CSU im Bezirkstag. 2003, 2008 und 2013 wurde er jeweils für eine fünfjährige Amtszeit zum Bezirkstagspräsidenten gewählt.

Beziehungen von Frankreichs Präsident François Hollande mit dem Nationalen Verdienstorden Frankreichs ausgezeichnet; die Auszeichnung nahm Generalkonsul Jean-Claude Brunet vor.[4]

Förderung der Geriatrie (Altersheilkunde)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1990 gründete Bartsch den Geriatrie-Förderverein Mittelfranken e.V. und war bis zum Jahre 2003 dessen Vorsitzender. Am 30. Mai 2011 wurde der Verein aufgelöst[5]. 1993 war er Gründungsmitglied und 2. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Geriatrie Bayern e.V.[6] Seit 2001 ist er für diese Arbeitsgemeinschaft der erste Vorsitzende. Außerdem ist Bartsch Verwaltungsratsvorsitzender des Kommunalunternehmens Bezirkskliniken Mittelfranken[7] und des Bildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte Nürnberg.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebenslauf Richard Bartsch
  2. www.csu-nuernberg.de
  3. www.richard-bartsch.de
  4. Meldung des Bayerischen Rundfunks vom 23. September 2015, abgerufen am 10. Februar 2016 http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/bartsch-verdienstorden-frankreich-100.html (Memento vom 10. Februar 2016 im Internet Archive)
  5. Vereine der Geriatrie Bayern
  6. www.geriatrie-bayern.de
  7. www.bezirkskliniken-mfr.de
  8. www.bbs-nürnberg.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Richard Bartsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Gerd Lohwasser Bezirkstagspräsident von Mittelfranken
2003-heute