Richard Eberhart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Eberhart

Richard Ghormley Eberhart (* 5. April 1904 in Austin, Minnesota; † 9. Juni 2005 in Hanover, New Hampshire) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eberhart erhielt seine Ausbildung an verschiedenen Hochschulen. Er besuchte das Dartmouth College (B.A.), das St. John’s College an der University of Cambridge (B.A., M.A.) und die Harvard Graduate School of Arts and Sciences. Nach seiner Rückkehr aus England wurde er zum Privatlehrer für den Sohn des thailändischen Königs Prajadhipok berufen. Im Zweiten Weltkrieg leistete er seinen Militärdienst ab. 1941 heiratete er Helen Elizabeth Butcher. Nach dem Krieg war er zunächst im Familienunternehmen seiner Frau tätig, nahm aber ab 1952 seine Lehrtätigkeit wieder auf. Er unterrichtete u. a. an der University of Washington, in Princeton und von 1956 bis Mitte der 1980er am Dartmouth College.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Selected Poems, 1930–1965 wurde Eberhart 1966 mit dem Pulitzer-Preis in der Kategorie Poesie ausgezeichnet.[2] 1967 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A Bravery of Earth (1930)
  • Undercliff (1953)
  • Shifts of Being (1968)
  • Ways of Light (1980)

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Collected verse plays (1962)
  • Selected Poems, 1930–1965 (1965)
  • Collected Poems, 1930–1976 (1976)
  • The Long Reach: New and Uncollected Poems, 1948–1984 (1984)
  • New and Selected Poems: 1930–1990 (1990)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joel Roache: Richard Eberhart: Progress of an American Poet, Oxford University Press, 1971

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf Richard Eberhart
  2. Liste der Preisträger 1966
  3. American Academy of Arts and Sciences. Book of Members (PDF). Abgerufen am 2. April 2016