Richard Löwenherz und die Kinder Gottes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelRichard Löwenherz und die Kinder Gottes
OriginaltitelLionheart
ProduktionslandUSA, Ungarn
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1987
Länge104 (Deutsche Fassung: 98) Minuten
AltersfreigabeFSK k. A.
Stab
RegieFranklin J. Schaffner
DrehbuchMenno Meyjes
Richard Outten
ProduktionFrancis Ford Coppola
Talia Shire
Stanley O’Toole
MusikJerry Goldsmith
KameraAlec Mills
SchnittDavid Bretherton
Richard Haines
Besetzung

Richard Löwenherz und die Kinder Gottes (Originaltitel: Lionheart) ist ein US-amerikanisch-ungarischer Abenteuerfilm des Regisseurs Franklin J. Schaffner aus dem Jahr 1987.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der junge Ritter Robert Nerra kommt nach dem Tod seines Bruders nach Paris im Frankreich des 13. Jahrhunderts. Dort beginnt er sich um zwei Waisenkinder zu kümmern, die sich zusammen mit ihm den Kreuzzügen von Richard Löwenherz anschließen wollen. Doch die Kinder werden vom schwarzen Prinzen bedroht, der zahlreiche Waisenkinder versklavt. Unterwegs auf ihrer Reise schließen sich immer mehr Kinder Nerra an, die ebenfalls auf der Flucht vor dem schwarzen Prinzen sind.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das von Menno Meyjes und Richard Outten nach einer Geschichte von Meyjes geschriebene Drehbuch behandelt die historischen Ereignisse des Kinderkreuzzuges von 1212.

Eigentlich plante Francis Ford Coppola bei dem Projekt selbst die Regie zu übernehmen, überließ den Regiestuhl dann aber seinem Kollegen Franklin J. Schaffner und beteiligte sich somit nur an der Produktion des Films. Die Produktion verfügte über ein hohes Budget und wurde überwiegend an Schauplätzen in Ungarn und Portugal gedreht. Aufgrund schlechter Kritiken und wenig Zuschauern war der Film nur kurz in den internationalen Kinos zu sehen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Einfach strukturierter, aber aufwendig ausgestatteter Abenteuerfilm, der sich ohne Anspruch auf historische Genauigkeit an die Ereignisse im Umfeld des Kinderkreuzzugs von 1212 anlehnt.“

„Einer der letzten Filme von Regisseur Franklin J. Schaffner (Papillon, Planet der Affen), der hier eine historisch verbürgte Geschichte aus dem Mittelalter aufwändig – wenn auch nicht gerade einfallsreich – verarbeitete.“

„Erbauliche Epik für die christliche Jugend.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Richard Löwenherz und die Kinder Gottes. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. Richard Löwenherz und die Kinder Gottes. In: prisma.de. Abgerufen am 21. November 2017.
  3. Richard Löwenherz und die Kinder Gottes. In: Cinema. Hubert Burda Media, abgerufen am 22. April 2013.