David Bretherton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David Bretherton (* 29. Februar 1924 in Los Angeles; † 11. Mai 2000 ebenda) war ein US-amerikanischer Filmeditor. Für Cabaret wurde er 1973 mit dem Oscar für den Besten Schnitt ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Bretherton wurde als Sohn des Editors und Regisseurs Howard Bretherton und der Schauspielerin Dorothea McEvoy in Los Angeles geboren. Während des Zweiten Weltkrieges diente er in der United States Air Force. Anschließend fing er an in der Schnittabteilung von 20th Century Fox zu arbeiten. Bei den Filmen Hilda Crane, Gefangene des Stroms und Die unsichtbare Front (1956) war er erstmals eigenständig für den Schnitt verantwortlich. Sein größter Erfolg war der Film Cabaret für den er 1973 mit dem Oscar für den Besten Schnitt ausgezeichnet wurde.[1]

Bretherton erhielt 1995 für sein Lebenswerk den ACE Career Achievement Award.

Am 11. Mai 2000 starb Bretherton im John Douglas French Center in Los Angeles nach langer Krankheit an einer Lungenentzündung. Bis zu seinem Tod war er mit der Filmeditorin Elyane Bretherton verheiratet. Mit ihr hatte er zwei gemeinsame Töchter.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Bretherton; Oscar-Winning Film Editor auf latimes.com vom 18. Mai 2000 (englisch), abgerufen am 30. März 2011.
  2. Melissa Mielcarek: David Bretherton auf variety.com vom 21. Mai 2000 (englisch), abgerufen am 30. März 2011.