Riesdorf (Südliches Anhalt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Riesdorf
Koordinaten: 51° 41′ 29″ N, 12° 6′ 38″ O
Höhe: 85 m ü. NN
Fläche: 4,63 km²
Einwohner: 112 (13. Apr. 2016)
Bevölkerungsdichte: 24 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06369
Vorwahl: 034978
Riesdorf (Sachsen-Anhalt)
Riesdorf

Lage von Riesdorf in Sachsen-Anhalt

Riesdorf ist ein Ortsteil der Stadt Südliches Anhalt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemarkung Riesdorf wird im Norden begrenzt durch Körnitz, im Westen durch Cosa und Pösigk, im Osten durch Wehlau und Lennewitz und im Süden durch Weißandt-Gölzau.

Kirche und Weltkriegsdenkmal in Riesdorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1268 wurde Riesdorf unter dem Namen Roidiersdorf erstmals urkundlich erwähnt. Mehrmals über die Jahrhunderte musste die Kirche in Riesdorf neu aufgebaut werden.

Bis zur Neubildung der Einheitsgemeinde Südliches Anhalt am 1. Januar 2010[1] war Riesdorf eine selbständige Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Südliches Anhalt. Letzter Bürgermeister von Riesdorf war Olaf Behr[2][3].

Das Feuerwehrmuseum

Feuerwehrmuseum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2000 gründete sich der Verein Feuerwehrmuseum Riesdorf e. V. Er sammelt geschichtliche Zeugnisse zur Feuerwehr und auch alte Materialien und Gerätschaften und präsentiert sie der Öffentlichkeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Riesdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Gebietsänderungen vom 01. Januar bis 31. Dezember 2010
  2. www.statistik.sachsen-anhalt.de – Kommunalwahlen in Sachsen-Anhalt 2008- Bürgermeisterwahlen
  3. mz-web.de Geringe Beteiligung an Befragung „Ja oder Nein zu Einheitsgemeinde – Wahlen in Radegast und Riesdorf“