Ringo Lam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ringo Lam, auch als Ringo LAM Ling-Tung (chinesisch 林嶺東 / 林岭东, Pinyin Lín Lǐngdōng, Jyutping Lam4 Ling5dung1* 1955 in Hongkong) bekannt, ist ein chinesischer Regisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Filmkarriere begann Lam als Schauspieler. 1973 belegte er einen einjährigen Schauspielkurs, bei dem er seinen späteren Freund und Wegbegleiter Chow Yun-Fat kennenlernte.

Nachdem er einige Jahre als Produktionsassistent und Produzent für das Fernsehen arbeitete, ging er 1978 nach Kanada und studierte dort Filmwissenschaften. 1981 wurde er dann von Chow Yun-Fat dazu ermutigt, nach Hongkong zurückzukehren. Dort bekam er durch die Hilfe von Produzent und Regisseur Tsui Hark 1983 die Regie für seinen ersten Film, Esprit d'Amour (陰陽錯 / 阴阳错, Yīnyángcuò, Jyutping Jam1joeng4co3, kantonesisch Yam yeung choh) übertragen.

1985 drehte er City on Fire mit Chow Yun-Fat und Danny Lee. City on Fire ist ein Undercover-Cop-Film, der – zusammen mit City Wolf von John Woo – neue Maßstäbe im Hongkonger Action-Kino setzte. Das Ende von City on Fire inspirierte auch Quentin Tarantino zum Drehbuch seines mehrfach preisgekrönten Debütfilms Reservoir Dogs – Wilde Hunde, der einige Szenen sogar fast detailgenau übernahm.

Es folgten zwei erfolgreiche Fortsetzungen – Prison on Fire und School on Fire, welche die damaligen Zustände in den Gefängnissen und Schulen porträtierten. Weitere Filme, die Lam in Hongkong drehte, bevor er in die USA ging, waren Double Dragon mit Jackie Chan und Full Contact, wiederum mit seinem Freund Chow Yun-Fat.

1996 drehte er mit Maximum Risk seinen ersten Film in den Vereinigten Staaten. Die Hauptrolle spielte hier Jean-Claude Van Damme. Ebenfalls mit van Damme drehte er seine beiden anderen amerikanischen Filme, Replicant und In Hell. Zwischendurch kehrte er immer wieder nach Hongkong zurück, um auch dort weitere Filme zu produzieren und zu drehen.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1976: You Are Wonderful (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1983: Esprit d'amour (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1984: The Other Side of Gentleman (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1985: Cupid One (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1986: Aces Go Places IV / Mad Mission 4
  • 1986: The Thirty Million Rush (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1987: City on Fire / Cover Hard 2
  • 1987: Prison on Fire
  • 1988: The Eighth Happiness (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1988: School on Fire (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1989: Wild Search (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1990: Undeclared War
  • 1990: Rebel from China (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1991: Touch and Go (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1991: Prison on Fire II
  • 1992: Twin Dragons
  • 1992: Full Contact / Cover Hard
  • 1994: Burning Paradise
  • 1995: The Adventurers
  • 1996: Maximum Risk
  • 1997: Full Alert
  • 1998: The Suspect
  • 1999: Victim (in Deutschland nicht erschienen)
  • 1999: Simon Sez
  • 2001: Replicant
  • 2003: Looking for Mr. Perfect (in Deutschland nicht erschienen)
  • 2003: In Hell
  • 2007: Triangle
  • 2015: Wild City (in Deutschland nicht erschienen)
  • 2016: Sky on Fire (in Deutschland nicht erschienen)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralph Umard: Film ohne Grenzen. Das neue Hongkong Kino. Kerschensteiner, Lappersdorf 1998, ISBN 3-931954-03-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]