River Junction AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
River Junction AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 2001[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Kalifornien
Anerkannte Anbaufläche: 525 Hektar (1300 acre)[2]
Bestockte Anbaufläche: 444 Hektar (1100 acre)[2]
Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Malbec, Merlot, Pinot Gris, Petit Verdot, Syrah[2]
Anzahl Weinbaubetriebe: 1[2]

River Junction AVA (anerkannt seit dem 1. Juni 2001) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Gebiet erstreckt sich auf die Verwaltungsgebiete von San Joaquin County und Stanislaus County.

Das nord-westlich der Stadt Modesto gelegene Gebiet befindet sich nahe dem Zusammenfluss von San Joaquin River und Stanislaus River, eine Tatsache, die namensgebend für das Gebiet wurde. Die Gründung der geschützten Herkunftsbezeichnung ging auf eine Initiative des Weinguts McManis Family Vineyards (auf halbem Weg zwischen Modesto und Stockton gelegen) zurück, das bis heute das einzige gewerbliche Gut der Region blieb. Als Alleinstellungsmerkmal des Weinbaugebiets im Vergleich anderer kalifornischer AVAs des Kalifornischen Längstals ist das etwas kühlere Klima sowie ein hoher Anteil eines feinen sandigen Lehms im Boden des Schwemmlandes. Das kühlere Klima begünstigt den Anbau weißer Rebsorten. Aktuell sind 90 Prozent der Flächen mit der Rebsorte Chardonnay bestockt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.164 River Junction." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf 30. Juni 2008.
  2. a b c d e Appellation America (2007). "River Junction (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf 30. Juni 2008.

Literatur[Bearbeiten]