Rob Coleman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rob Coleman (* 27. April 1964 in Toronto) ist ein kanadischer Animator, Spezialeffektkünstler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coleman arbeitete Ende der 1980er Jahre als Animator für die Fernsehserie Captain Power and the Soldiers of the Future. Später war er lange Jahre Mitarbeiter bei George LucasIndustrial Light & Magic. Unter anderem animierte er Yoda in den Star Wars-Prequels, wofür er 2000 und 2003 für den Oscar nominiert war. Zu seinen weiteren Filmarbeiten zählen unter anderem Die Maske, Star Trek: Treffen der Generationen und Men in Black.

Später wechselte er zu Lucasfilm, wo er 2008 als Regisseur an der Serie Star Wars: The Clone Wars mitwirkte.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezialeffekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: BAFTA Film Award-Nominierung für Men in Black
  • 1998: Saturn Award-Nominierung für Men in Black
  • 2000: BAFTA Film Award-Nominierung für Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung
  • 2000: Oscar-Nominierung für Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung
  • 2000: Saturn Award für Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung
  • 2003: Oscar-Nominierung für Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger
  • 2003: Saturn Award für Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger
  • 2005: Satellite Award für Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith
  • 2006: Saturn Award-Nominierung für Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]