Robert Schaddach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Schaddach

Robert Schaddach (* 29. September 1966 in Berlin) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er ist seit 2006 Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Schaddach ist der Sohn des kamerunischen Diplomaten Eli al Matip und der Kinderärztin Marion Schaddach und wuchs in Finnland, Spanien, Russland, Nordkorea, Mexiko und Neuseeland auf.[1] Nach dem Abitur leistete er von 1985 bis 1988 seinen Militärdienst als Sanitäter bei der Volksmarine ab. Er arbeitete von 1988 bis 1989 als Justizsekretär und war 1989 bis 1990 Vorsitzender der Wahlkommission von Ost-Berlin.

Nach der Wende studierte er von 1990 bis 1996 Jura, Betriebswirtschaft und Soziologie als Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung. Beruflich übte er danach verschiedene Tätigkeiten in den Bereichen Datenschutz und Marketing aus.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schaddach trat 1995 in die SPD ein und ist seit 2001 im Kreisvorstand für Treptow-Köpenick. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin wurde er 2006 im Wahlkreis Treptow-Köpenick 4 direkt gewählt. Bei den Abgeordnetenhauswahlen 2011 und 2016 verteidigte er jeweils sein Direktmandat im Wahlkreis 4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Robert Schaddach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 8. Dezember 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.spd.berlin