Rohr (Rohrbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 36′ 8″ N, 11° 31′ 41″ O

Rohr
Gemeinde Rohrbach
Einwohner: 180
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 85296
Vorwahl: 08446
Die Pfarrkirche St. Stephan in Rohr

Die Pfarrkirche St. Stephan in Rohr

Rohr ist ein Dorf in der Hallertau und ein Ortsteil der Gemeinde Rohrbach im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm mit rund 180 Einwohnern. Rohr ist dabei ein Flurname für mittelhochdeutsch rör, was eine Menge von Rohr oder Röhricht bedeutet. Der Ort wird vor allem durch seine Bauernhöfe und den Hopfenanbau geprägt.

Geografisch Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rohr liegt im tertiären Hügelland der Hallertau, westlich der Ilm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehörte in der Gebietsherrschaft stets zur Hofmark Rohrbach.

Die Kirche St. Stephanus wurde 1879 am südlichen Ortsrand im Ludovicianischen Stil neu errichtet. In Rohr wirkte Pfarrer Nagel von 1790 bis 1803, er war Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Forscher der älteren bayerischen Geschichte.

Am 1. Januar 1972 wurde Rohr in die Gemeinde Rohrbach eingegliedert.[1]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke

  • Am südlichen Ortsrand, nicht weit der Dorfmitte, befindet sich die Kirche St. Stephanus.

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Rohrbach (Ilm)

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Jedes Jahr am 1. Mai wird in der Dorfmitte ein Maibaum aufgestellt.
  • Im letzten Juni Wochenende findet das Dorffest statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 550.