Rom-Tempel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rom-Tempel beim Sonnenuntergang

Der Rom-Tempel ist ein Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Rom.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rom-Tempel in der Nacht

Am 4. Oktober 2008 gab der Präsident Thomas S. Monson auf der Generalkonferenz bekannt, dass die Mormonen einen Tempel in Rom bauen wollen. Den Baugrund kaufte die Glaubensgemeinschaft in den späten 1990er Jahren. Der Tempel dient Mitgliedern in Griechenland, Zypern, Slowenien, Bosnien-Herzegowina und Nordmazedonien sowie den mehr als 22.000 Mitgliedern der Kirche in Italien.[1]

Zur Vorbereitung für den Bau und als Teil des Genehmigungsprozesses wurde wie bei jedem Grundstück in Rom eine bodenarchäologische Erkundung vorgenommen. Nachdem keine Ruinen gefunden wurden, wurde der Bauantrag genehmigt. Die Zeremonie des Ersten Spatenstiches wurde durch Thomas S. Monson am 23. Oktober 2010 abgehalten.[2] Da nur geladene Gäste teilnehmen durften, wurde die Zeremonie am folgenden Tag in alle Gemeindehäuser der Mormonen von Italien übertragen.[3] Unter den Ehrengästen war unter anderem auch Erich Kopischke, der Präsident des Gebiets „Europa“ der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.[4] Der Tempel wurde im Januar 2019 fertiggestellt[5] und ist bis zum 16. Februar 2019 zur öffentlichen Besichtigung freigegeben.[6] Am 10. März wurde der Tempel von Russell M. Nelson geweiht.[7]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tempel, steht mit drei Stockwerken auf einem gut sechs Hektar großen Gelände mit einer Nutzfläche von 3700 m² in der Nähe der Autostrada A90.[8]

Der Tempel hat außerdem noch ein Gemeindezentrum, ein Besucherzentrum, Gärten und ein Zentrum für Familiengeschichtsarbeit.[9] Das Besucherzentrum beherbergt eine Kopie der Christusstatue von Bertel Thorvaldsen.[10]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kardinal Elio Sgreccia beschwerte sich über den Tempel, da dieser der Ökumene hinderlich wäre, zeigte sich aber erfreut über die vielen Arbeitsplätze die durch den Tempelbau entstanden seien.[11] Erzbischof Gianfranco Girotti hingegen begrüßte den Bau des Tempels und hofft auf einen Dialog mit den Mormonen.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph M. Dougherty: Rome LDS temple, four others announced. 5. Oktober 2008. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  2. Jason Swensen: Groundbreaking for Rome Italy Temple. 30. Oktober 2010. Abgerufen am 31. Oktober 2012.
  3. Rick Satterfield: Rome Italy Temple. In: LDSChurchTemples.com. Abgerufen am 31. Oktober 2012.
  4. Rome Italy Temple update. 10. Juli 2012. Abgerufen am 31. Oktober 2012.
  5. http://ldschurchtemples.org/rome/
  6. Öffentlichkeit zur Besichtigung des Rom-Tempels in Italien eingeladen. ldschurchtemples.org, 11. April 2018, abgerufen am 15. Februar 2019.
  7. Rom-Tempel geweiht. presse-mormonen.de, 11. März 2019, abgerufen am 16. März 2019.
  8. New Temple Site Locations Announced. In: Newsroom. LDS Church. 7. Oktober 2008. Abgerufen am 31. Oktober 2012.
  9. News Release. In: Newsroom. LDS Church. 23. Oktober 2010. Abgerufen am 31. Oktober 2012.
  10. Ryan Carreon: LDS visitors center in Rome to feature recreated Christus statue. 27. Oktober 2012. Abgerufen am 31. Oktober 2012.
  11. Barbie L. Nadeau: A Mormon St. Peter’s in Rome. 28. September 2014. Abgerufen am 14. Oktober 2014.
  12. Thomas D. Williams: New Mormon Temple in Rome Fuels Polemics. 29. September 2014. Abgerufen am 15. Oktober 2014.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rome Italy Temple – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien