Ronald Storrs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronald Storrs in Jerusalem, 1920

Sir Ronald Henry Amherst Storrs, KCMG, CBE (* 19. November 1881 in Bury St Edmunds; † 1. November 1955 in London) war ein britischer Kolonialbeamter, der als Oriental Secretary in Kairo, als Gouverneur von Jerusalem sowie als Gouverneur von Zypern und Nordrhodesien diente.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Storrs wurde als Sohn des anglikanischen Priesters John Storrs geboren und an der Charterhouse School und dem Pembroke College der Universität Cambridge ausgebildet.

1904 trat er in die Dienste des ägyptischen Finanzministeriums und wurde wenige Jahre später zum Oriental Secretary bei der British Agency, der britischen Verwaltungsbehörde im besetzten Ägypten, ernannt. In dieser Funktion diente er unter den Generalkonsuln bzw. Hochkommissaren Gorst, Kitchener und McMahon und übte während des Ersten Weltkriegs einen erheblichen Einfluss auf die britische Politik im Nahen Osten aus. Ihm schwebte dabei eine arabische Föderation oder ein wesentlich erweitertes Sultanat Ägypten unter britischer Oberleitung als Ersatz für das Osmanische Reich vor. Nicht überzeugt vom Herrschaftsanspruch der Haschemiten, unterstützte er dennoch die Arabische Revolte und brachte deren Anführer in Kontakt mit T. E. Lawrence.

Nach der Eroberung Jerusalems 1917 wurde er in Nachfolge des erkrankten Neville Travers Borton Militärgouverneur der Stadt, wofür er den militärischen Rang eines Obersten erhielt. Als solcher amtierte er bis zum Eintreffen des neuernannten Hochkommissars Herbert Samuel im Juni 1920, anschließend bis 1926 als Zivilgouverneur von Jerusalem und Judäa. Zusammen mit Gilbert Clayton, dem politischen Berater General Allenbys und späteren Chief Secretary für Palästina, trat er für eine enge Interpretation der Balfour-Deklaration ein, die jüdische und arabische Interessen gegeneinander abwog. Zusammen mit dem Architekten Charles Robert Ashbee gründete er 1918 die Pro-Jerusalem Society, die sich der Bewahrung des kulturellen Erbes der Stadt widmete.

Anschließend diente Storrs von 1926 bis 1932 als Gouverneur der Kronkolonie Zypern. In dieser Zeit kam es 1931 zu gegen die britische Herrschaft gerichteten Unruhen. Sein letztes Amt in der Kolonialverwaltung war von 1932 bis 1934 der Gouverneursposten in Nordrhodesien, wonach er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Dienst ausschied.

1935 war Storrs einer der Sargträger bei der Beerdigung von T. E. Lawrence. 1937 veröffentlichte er seine Memoiren. Von 1937 bis 1945 saß er im London County Council und trat während des Zweiten Weltkriegs in Radiosendungen für das Ministry of Information auf. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof von Pebmarsh.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Orientations (1937; online)
  • Lawrence of Arabia, Zionism and Palestine (1940)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Middle East Politics & Diplomacy, 1904–1956: The Private Letters and Diaries of Sir Ronald Storrs (1881–1955) from Pembroke College, Cambridge. Adam Matthew Publications, 1999, ISBN 1-85711-152-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sir Ronald Henry Amherst Storrs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Malcolm Stevenson Gouverneur von Zypern
1926–1932
Reginald Edward Stubbs
James Crawford Maxwell Gouverneur von Nordrhodesien
1932–1934
Hubert Winthrop Young