Ronfe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronfe
Wappen Karte
Wappen von Ronfe Lagekarte für Ronfe
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Ave
Distrikt: Braga
Concelho: Guimarães
Koordinaten: 41° 26′ N, 8° 24′ WKoordinaten: 41° 26′ N, 8° 24′ W
Einwohner: 4470 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 5,02 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 890 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 4805-437
Politik
Bürgermeister: Maria Adelaide Andrade Silva (PS)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Ronfe
Rua de S. Tiago Edificio Valverde, Loja n.º 7
4805-437 Ronfe
Webseite: www.jf-ronfe.pt

Ronfe ist eine Kleinstadt im Norden Portugals.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsbezeichnung geht auf den Einfall germanischer Stämme ab dem 5. Jahrhundert zurück, ausgehend vom Namen Ranulfus, möglicherweise ein namensgebender Landbesitzer. Im 8. Jahrhundert hatte die Ortsbezeichnung die Form Rauffi angenommen. Erstmals offiziell erwähnt wurde der Ort im Jahr 1033 in einem Dokument zum Landkreis “Villa Belmit”, der aus Ronfe und Vermil bestand. Seit dem 14. Jahrhundert hieß der Kreis Couto de Ronfe.

Bis zu den Verwaltungsreformen nach der Liberalen Revolution 1822 blieb Ronfe Sitz des kleinen Landkreises, bestehend aus den Gemeinden Ronfe, Vermil, und einem Teil der Gemeinde Mogege. Der Kreisrat bestand aus zwölf Räten, einem Staatsanwalt bzw. Regierungsvertreter, und einem Richter, der zudem Bürgermeister war. Ronfe war administrativ Guimarães und militärisch Braga unterstellt.

1834 wurde der damalige Kreis (Couto) von Ronfe aufgelöst und als Gemeinde dem Kreis Guimarães angegliedert.[3]

1999 wurde Ronfe zur Vila (dt: Kleinstadt) erhoben.[4]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Ronfe (1864–2011)

Ronfe ist Sitz der gleichnamigen Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Guimarães im Distrikt Braga. Die Gemeinde besitzt eine Fläche von 5 km² und hat 4470 Einwohner (Stand 30. Juni 2011)[1].

Die Gemeinde besteht nur aus der Kleinstadt Ronfe und einzelnen kleinen Landgütern, meist Weingüter.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigster Arbeitgeber in der Gemeinde sind die Industriebetriebe, insbesondere die hier ansässigen Textilunternehmen. Die traditionell wichtige Landwirtschaft hat stark an Bedeutung verloren, zu nennen sind hier noch einige Weingüter. Nur im Nebenerwerb spielt der Anbau von Obst und Gemüse noch eine Rolle, wenn auch untergeordnet.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aurora Cunha (* 1959), olympische Leichtathletin, mehrmalige Straßenlauf-Weltmeisterin und Marathongewinnerin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Geschichte Ronfes auf der offiziellen Website der Gemeindeverwaltung (port.), abgerufen am 30. Oktober 2015
  4. Porträt Ronfes auf der offiziellen Website der Gemeindeverwaltung (port.), abgerufen am 30. Oktober 2015