Rote Ruhrarmee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewaffnete der Roten Ruhrarmee 1920 in Dortmund

Die Rote Ruhrarmee führte im Ruhrgebiet im März 1920 zur Abwehr des Kapp-Putsches und zur Durchsetzung revolutionärer Forderungen einen bewaffneten Kampf gegen die reaktionären und republikfeindlichen Freikorps und Reichswehrtruppen, der als Ruhrkampf, Ruhrkrieg, Aufstand an der Ruhr oder Ruhraufstand bezeichnet wird.

Sie zählte mehr als 50.000 Bewaffnete, zu einem großen Teil vom Ersten Weltkrieg her fronterfahrene Arbeiter und wurde von der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) und der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (USPD) getragen.

Die ersten Arbeiterbataillone der Roten Ruhrarmee wurden im Amt Mengede und in Ickern aufgestellt. Sie bestanden zu dem Zeitpunkt hauptsächlich aus Sympathisanten der anarcho-syndikalistischen Freien Arbeiter-Union Deutschlands (FAUD).

Der Aufstand der Roten Ruhrarmee und der mit ihr sympatisierenden Arbeiter wurde im April 1920 durch die von Generalleutnant Oskar von Watter befehligten Freikorps und Reichswehreinheiten blutig niedergeschlagen.

Literatur[Bearbeiten]

  • George Eliasberg: Der Ruhrkrieg von 1920. Schriftenreihe des Forschungsinstituts der Friedrich-Ebert-Stiftung; Verlag Neue Gesellschaft Bonn/Bad Godesberg 1974. ISBN 3-87831-148-6
  • Karl Grünberg: Brennende Ruhr - Roman aus der Zeit des Kapp-Putsches. Verlag Neues Leben: Berlin 1997, ISBN 3-931999-03-3
  • Otto Hennicke: Die Rote Ruhrarmee. Gewehre in Arbeiterhand. Berlin 1956
  • Erich Knauf: Ça ira! - Reportage-Roman aus dem Kapp-Putsch. Büchergilde Gutenberg: Berlin 1930
  • Erhard Lucas, Ludger Fittkau, Angelika Schlüter: Ruhrkampf 1920: Die vergessene Revolution. Ein politischer Reiseführer, Klartext Verlag, 1990, ISBN 3-88474-347-3
  • Erhard Lucas: Märzrevolution 1920. 3 Bände, Verlag Roter Stern Frankfurt am Main 1973–1978, ISBN 3878770758, ISBN 3878770642, ISBN 3878770855
  • Hans Marchwitza: Sturm auf Essen Internationaler Arbeiterverlag: 1930
  • Heinrich August Winkler: Weimar 1918-1933. Die Geschichte der ersten deutschen Demokratie. Beck, München 1993.

Film[Bearbeiten]

  • Dr. Heiner Herde: Die Rote Ruhrarmee. NDR 3, 1979

Weblinks[Bearbeiten]