Rothenbaumchaussee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Rothe Baum um 1790 (rechts oben) an der Chaussee über den Hundebek

Die Rothenbaumchaussee ist eine Innerortsstraße in den Hamburger Stadtteilen Rotherbaum und Harvestehude. Sie verläuft von der Edmund-Siemers-Allee am Dammtor-Bahnhof bis zum Klosterstern und kreuzt dabei unter anderem die Hallerstraße.

Der Name Rotherbaum leitet sich ab von einem einstmals vorgelagerten Wachtposten in der Zeit der Stadtbefestigung. Der Posten lag am Ausgangspunkt der Chaussee nach Eppendorf, an einem Übergang über einen Bach namens Hundebek und soll einen roten Schlagbaum besessen haben.[1] Bemerkenswert ist, dass der Ortsname trotz der Schreibweise in einem Wort und mit historischem th häufig in gebeugter Form vorkommt („am Rothenbaum“).

An der Rothenbaumchaussee liegen von Süd nach Nord verlaufend u. a. der Moorweidenpark mit dem Zombeck-Turm, das Grand Elysée Hotel, die Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Hamburg, das Curiohaus, das Museum am Rothenbaum (bis 2018 Museum für Völkerkunde), der lokale Fernsehsender Hamburg 1, der U-Bahnhof Hallerstraße, das Tennisstadion Am Rothenbaum, das NDR-Funkhaus und der U-Bahnhof Klosterstern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rothenbaumchaussee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Namen Hamburger Stadtteile auf www.hamburg.de. (Memento des Originals vom 17. November 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hamburg.de