Hamburg 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
KG Hamburg 1 Fernsehen Beteiligungs GmbH & Co.
Senderlogo
Hamburg-1-Logo.svg Hamburg-1-Logo 2012.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, DVB-C, DVB-T, IPTV
Programmchef: Chefredakteur: Michael Schmidt
Sendebeginn: 3. Mai 1995
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Regionalsender
Website: http://www.hamburg1.de/
Liste von Fernsehsendern
Medienzentrum Rothenbaumchaussee

Hamburg 1 ist ein privater Hamburger Regional-Fernsehsender. Er hat eine technische Reichweite von zirka 1,3 Millionen Haushalten[1] und sendet über die Grenzen der Stadt hinaus, per Kabel bis Kaltenkirchen, Büchen, Harsefeld und Lüneburg. Er ist seit dem 25. April 2013 im digitalen Programmangebot von Kabel Deutschland berücksichtigt.[2] Seit dem 1. Dezember 2011 ist der Sender auf der IPTV-Plattform Telekom Entertain vertreten.

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm besteht neben regionalen, nationalen und internationalen Nachrichten und dem Frühstücksfernsehen Frühcafé live hauptsächlich aus eigenen Produktionen sowie Corporate-Formaten wie Carport oder Airport TV

Das erste Format, das auf Hamburg 1 ausgestrahlt wurde, war das Frühstücksfernsehen Frühcafé live.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Logo von Hamburg 1

Am 3. Mai 1995, um sechs Uhr früh, ging Hamburg 1 auf Sendung, der erste und einzige kommerzielle Lokalfernsehsender der Stadt. Bürgermeister Henning Voscherau drückte damals auf den roten Knopf.

In den 1990er Jahren übernahm Hamburg 1 das Fernsehprogramm von Super RTL als Mantelprogramm und produzierte nur regionale Magazinsendungen.[3] Am 6. Januar 2011 fand ein TV-Duell zwischen Olaf Scholz und Christoph Ahlhaus live in Hamburg 1 statt. Organisatoren waren Hamburg 1, Radio Hamburg, Oldie 95 und BILD Hamburg. Seit 1999 veranstaltet Hamburg 1 die jährliche Fernsehgala Hamburger des Jahres, in der herausragende Persönlichkeiten des abgelaufenen Jahres gewürdigt werden.[4]

Von April 2001 bis Juli 2002 wurde das damals durchaus populäre Mantelprogramm von Sun-TV auf Hamburg1 ausgestrahlt. Bei Sun-TV handelte es sich um einen Fernsehkanal der Kirch-Gruppe, welcher sein Programm ausschließlich über diverse Ballungsraumsender Deutschlands verbreitete, wodurch erfolgreiche Formate wie Blondes Gift mit Barbara Schöneberger und die WIB-Schaukel mit Wigald Boning auch in Hamburg empfangbar waren. Im Zuge der Insolvenz der Kirch-Gruppe stellte Sun-TV seine Programme ein.

Beteiligungsstrukturen von Hamburg 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsgesellschafter 1995 waren Frank Otto (24 %), Axel Springer AG (24 %), Time Warner, die Deutsche Fernsehnachrichten Agentur (DFA) (24 %), Werner E. Klatten (2 %) und Ingo Borsum (2 %), der die Geschäftsführung übernahm. Nachdem Frank Otto die unternehmerische Führung als Gründungsgesellschafter abgab, übernahm diese Rolle zunächst Time Warner, dann die neu hinzugetretene Kirch-Gruppe (2000), nach deren Insolvenz die DFA (2002) und Ende 2003 schließlich das Management (Schmidt, Schwaner, Borsum und Bertram) als Almond Media Beteiligungs GmbH. Die Anteile wurden 2011 von der Schweizer Michel Medien, dem Hamburger Nikolaus Broschek und – bis März 2015 – der Triangel übernommen.[5] Im Sommer 2013 übernahm Frank Otto die Anteile der Axel Springer AG.[6]

Heutige Beteiligungsverhältnisse:

  • 52,95 % Michel Medien Beteiligungs GmbH, Hamburg (Corinna von Schönau-Riedweg, Schweiz)
  • 33,48 % Frank Otto, Hamburg
  • 7,11 % Nikolaus Broschek, Hamburg
  • 3,3 % Farhad Vladi, Hamburg
  • 3,15 % AT Media GmbH, Alexander von Trautmansdorff-Weinsberg, Landshut

(Stand: März 2015) [7] [8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hamburg1.de: möglicher Empfang, Sendegebiet und Frequenzen
  2. KDG Helpdesk: Verfügbarkeit regionaler Sender
  3. Philipp Mühlenkord Videojournalismus. Kostenmanagement versus Qualitätsmanagement, S. 6 Online
  4. http://www.hamburg1.de/sendungen/hamburger_des_jahres_2013/Die_gro%C3%9Fe_Gala_im_Hotel_Atlantic_Kempinski-3583.html
  5. http://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article1965444/Machtwechsel-bei-lokalem-Fernsehsender-Hamburg-1.html
  6. https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article118507497/Hamburg-Kompakt.html
  7. MA HSH genehmigt Beteiligungsveränderungen bei Sylt 1 und Hamburg 1 ma-hsh.de vom 18. September 2014
  8. MA HSH schreibt DVB-T-Übertragungskapazitäten in Hamburg aus Änderung der Beteiligungsstrukturen von Hamburg 1 ma-hsh.de vom 19. September 2013