Route der Industriekultur im Nordwesten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Route der Industriekultur im Nordwesten ist eine virtuelle Verbindung von Standorten und Eisenbahnlinien im Land Bremen und im Nordwesten Niedersachsens.[1] Die Route ist Teil der Europäischen Route der Industriekultur, deren Konzeption die Initiatoren übernommen haben. Die Route der Industriekultur im Nordwesten existiert seit 2010.

Initiatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Route der Industriekultur im Nordwesten wird von den Nordwolle-Museen in Delmenhorst[2], dem Stadtmarketing Delmenhorst[3], der Metropolregion Bremen-Oldenburg e. V.[4] sowie der European Route of Industrial Heritage[5] betrieben.

Ziel der Route[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Initiatoren wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass der Satz: „Industriegeschichte ist woanders.“ auf den Nordwesten Deutschlands nicht zutreffe. Zwar weiche die Entwicklung der Region von der deutschen „Kernindustrialisierung“ im 19. Jahrhundert ab; gleichwohl weise sie alle historisch typischen Züge und Merkmale einer Industrialisierung auf: Landwirtschaft und Gewerbe seien aus traditionellen Formen des Wirtschaftens herausgelöst worden und in das überregionale Marktgeschehen eingetreten. Die Mechanisierung der Landbewirtschaftung habe den Aufbau einer modernen und effektiven (Verkehrs-)Infrastruktur nach sich gezogen.[6] Das Angebotsspektrum der Route reicht von der Geschichte intensivierter Torfverwertung über die Tabak- und Textilindustrie, die Schifffahrt und Hafenindustrie, bis hin zur Modernisierung des Feuerlöschwesens.

Stationen der Route[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nordwolle Delmenhorst – Nordwestdeutsches Museum für Industriekultur
  2. Historische Kleinbahn Jan Harpstedt
  3. Dampfkornbranntweinbrennereimuseum Wildeshausen
  4. Industriemuseum Lohne
  5. Tuchmacher-Museum Bramsche
  6. Museum Industriekultur Osnabrück
  7. Feuerwehrmuseum Salzbergen
  8. Meyer Werft Papenburg
  9. Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn
  10. Küstenmuseum Wilhelmshaven
  11. Schiffahrtsmuseum der Oldenburgischen Weserhäfen Brake (Unterweser) und Elsfleth
  12. Historisches Museum Bremerhaven
  13. Speicher XI in Bremen mit dem Hafenmuseum
  14. Niedersächsisches Kleinbahn-Museum Bruchhausen-Vilsen
  15. Pingelheini Museumsbahn Bremen-Thedinghausen
  16. Kaffkieker Grafschaft Hoya

Das Norddeutsche Museum für Industriekultur und die Meyer Werft bilden zwei von 25 Ankerpunkten der Europäischen Route der Industriekultur in Deutschland.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralf Rummel-Suhrcke: Route der Industriekultur im Nordwesten. Oldenburg. Isensee. 2009. 65 S.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte mit den Standorten der Route
  2. Homepage der Nordwolle-Museen
  3. Homepage des Stadtmarketing Delmenhorst
  4. Homepage der Metropolregion Bremen-Oldenburg e. V.
  5. Homepage der ERIH/Europäischen Route der Industriekultur
  6. Route der Industriekultur im Nordwesten. Ein Wegbegleiter zur Industriekultur im Nordwesten Deutschlands
  7. European Route of Industrial Heritage: Ankerpunkte in Deutschland