Route des Grandes Alpes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilstück der Route des Grandes Alpes im Val d´Isère
Route des Grandes Alpes, Hinweisschild in Bourg-Saint-Maurice in Richtung Cormet de Roselend

Die Route des Grandes Alpes ist einer der berühmten französischen Wege durch die Alpen zum Mittelmeer. Sie führt von Thonon-les-Bains am Genfersee nach Menton an der Côte d’Azur und überquert 16 Alpenpässe (6 davon über 2000 m), darunter den Col de l’Iseran, den mit 2764 m höchsten Straßenpass der Alpen. Die Route überwindet auf ca. 700 km Länge einen Höhenunterschied von insgesamt 15.700 m. Die 1913 für die ersten fünf Teiletappen eröffnete Strecke setzt sich heute aus 600 km Departementsstraßen und 68 km Nationalstraßen zusammen. Mehrere Teilstücke bilden Etappen der Tour de France.

In Sichtweite der Route befinden sich eine Reihe von ehemaligen Militäranlagen, die zwischen dem 17. (Vauban) und 20. (Maginot-Linie) Jahrhundert erbaut wurden. Eine Auswahl: Ouvrage de la Platte (Fort 2000), Barrière de l’Esseillon, Briançon, Redoute de Berwick, Fort de Tournoux, Petit ouvrage de Fressinea und Ouvrage du Castillon.

Der Verlauf der Route ist (teils etwas spärlich) ausgeschildert und in vielen Straßenkarten eingezeichnet. Die Route des Grandes Alpes ist durchgängig von Juni bis zum 15. Oktober befahrbar.

Gebirgspässe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Passhöhen werden im Verlauf der Route des Grandes Alpes erreicht:

Die Angaben über die Anzahl der Pässe an der Route des Grandes Alpes schwankt je nach Zählweise, da z.B. die Südrampe des Col du Galibier an der Passhöhe des Col du Lautaret endet, vom Col du Lautaret selbst aber nur eine der beiden Rampen, die Ostrampe befahren wird. Auch wird bei Routenbeschreibungen häufig nur eine Auswahl der Pässe angegeben, der Col de Valberg wird z.B. selbst auf der offiziellen Homepage nicht erwähnt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Route des Grandes Alpes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien