Rubén Omar Romano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rubén Romano
Spielerinformationen
Name Rubén Omar Romano Cachia
Geburtstag 18. Mai 1958
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1978–1980 CA Huracán 54 0(5)
1980–1981 Club América 25 0(3)
1981–1983 Club León 73 (24)
1983–1987 Necaxa
1984–1985 → Puebla FC (Leihe) 32 0(9)
1987–1988 San Lorenzo
1988–1992 Atlante 71 (15)
1990–1991 → Querétaro FC (Leihe) 38 0(9)
1992–1993 Cruz Azul 24 0(8)
1993–1994 Tiburones Rojos Veracruz 34 0(4)
1994–1995 Atlante 30 (12)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1998–2000 Atlético Celaya
2000–2001 Tecos de la UAG
2002–2004 Monarcas Morelia
2004 CF Pachuca
2005 Cruz Azul
2006–2007 Atlas
2008 América
2010–2011 Santos Laguna
2011 Atlas
2012–2013 Monarcas Morelia
2013–2014 Puebla FC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Rubén Omar Romano Cachia (* 18. Mai 1958 in Buenos Aires, Argentinien) ist ein ehemaliger argentinischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine aktive Laufbahn begann Romano bei seinem Heimatverein CA Huracán, bei dem er von 1978 bis 1980 unter Vertrag stand. Anschließend wechselte er zum Club América in die mexikanische Primera División, in der er fortan fast ausschließlich als Spieler und später auch als Trainer tätig war.

Seine nächste Station in Mexiko war der Club León, bei dem er von 1981 bis 1983 unter Vertrag stand. Längere Stationen hatte er bei den alten Erzrivalen Necaxa und Atlante und war zwischenzeitlich nur noch für die Saison 1987/88 in seine Heimat zurückgekehrt, wo er diesmal bei San Lorenzo, dem Erzrivalen seines Exverereins Huracán, unter Vertrag stand.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1998 war Rubén Romano als Cheftrainer diverser Erstligamannschaften im Einsatz.

Während seines Engagements beim CD Cruz Azul wurde er im Anschluss an eine Trainingseinheit von fünf Männern entführt[1] und konnte erst nach 65 Tagen durch eine gezielte Polizeiaktion aus einer Wohnung in einem Armenviertel im Stadtteil Iztapalapa von Mexiko-Stadt befreit werden.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Coach Abducted, Adding Focus to Common Mexican Dread (englisch; Artikel in der New York Times vom 21. Juli 2005)
  2. Libera la AFI a Rubén Omar Romano tras 65 días de secuestro (spanisch; Artikel vom 21. September 2005)