Rudi Kurz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudi Kurz, September 2008

Rudi Kurz (* 9. Mai 1921 in Ludwigshafen) ist ein deutscher Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz absolvierte ein Schauspielstudium in Mannheim. Seine Lehrzeit war die fünfjährige Arbeit als Schauspieler, Dramaturg und Oberspielleiter am Landestheater Altenburg. Danach arbeitete er fünf Jahre als Regisseur am Schauspielhaus und an den Kammerspielen in Leipzig und war Intendant des Jugendtheaters. Daneben hatte er eine Dozentur an der Theaterhochschule Leipzig inne.

Von 1958 bis 1960 war Kurz erstmals im Bereich Film und Fernsehen aktiv. Er inszenierte in der Folge etwa 20 Fernsehspiele und eine Reihe von Filmen. Große Publikumserfolge in der DDR waren die fünfteiligen Fernsehfilme Das grüne Ungeheuer und Die Spur führt in den 7. Himmel ebenso wie die 13-teiligen Serien Archiv des Todes und Front ohne Gnade. Neben den politisch-biographischen Filmen (über Hans Beimler, Artur Becker und Ernst Schneller) fand unter anderem auch der dreiteilige Film Der Leutnant vom Schwanenkietz die Gunst der Fernseh-Zuschauer. Seit dem fünfteiligen Film über das Leben Manfred von Brauchitschs, Ohne Kampf kein Sieg, schrieb Kurz seine Filme selbst.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino

Fernsehen

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudi Kurz: Hans Beimler, Kamerad. 248 S., zahlreiche Abbildungen. Henschelverlag, Berlin 1970.
  • Rudi Kurz: Das grüne und andere Ungeheuer. Theater-, Fernseh- und Lebenszeit. 334 S., zahlreiche Abbildungen. Verlag Wiljo Heinen, Böklund 2008, ISBN 978-3-939828-24-2.

Einige Erzählungen aus diesem Buch sind erschienen in:

  • „RotFuchs“. (2006 und 2007)
  • Gespräche am deutschen Kamin. Thurneyser-Verlag, 2007.
  • Spuren der Wahrheit. DDR – unauslöschbar. GNN-Verlag, 2008.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingeborg Münz-Koenen: zu „Hans Beimler, Kamerad“. in: Fernsehdramatik. Experimente, Methoden, Tendenzen. Akademie-Verlag, Berlin 1974, S. 228–231.
  • B. Thurm: zu „Ohne Kampf kein Sieg“. in: Film- und Fernsehkunst der DDR. Traditionen, Beispiele, Tendenzen. Henschelverlag, Berlin 1979, S. 290–291.
  • Peter Hoff: Abenteuergeschichte oder Geschichte als Abenteuer? Überlegungen zur Fernsehserie „Front ohne Gnade“. In: Prisma. Kino- und Fernsehalmanach Nr. 16, Henschelverlag, Berlin 1985, S. 55–68.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rudi Kurz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien