Rudna (Timiș)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudna
Rudna, Рудна
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Rudna (Timiș) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Timiș
Gemeinde: Giulvăz
Koordinaten: 45° 30′ N, 21° 1′ OKoordinaten: 45° 29′ 54″ N, 21° 0′ 31″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Einwohner: 742 (2002)
Postleitzahl: 307228
Telefonvorwahl: (+40) 02 56
Kfz-Kennzeichen: TM
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Dorf
Lage von Rudna im Kreis Timiș

Rudna (serbisch: Rudna, Рудна) ist ein Dorf im Kreis Timiș, Banat, Rumänien. Das Dorf Rudna gehört zur Gemeinde Giulvăz.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudna liegt im Süden des Kreises Timiș, am rechten Temeschufer, in 40 Kilometer Entfernung von der Kreishauptstadt Timișoara.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iohanisfeld Giulvăz Macedonia
Foeni Nachbargemeinden Ciacova
Cruceni Crai Nou Dolaț

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 war Rudna mit 30 Häuser eingetragen. Eine Militärkarte von 1761 belegt, dass die Ortschaft von Serben bewohnt war. 1783 ließen sich einige deutsche Familien in Rudna nieder. Als die Rudnaer Güter 1781 von den Habsburgern veräußert wurden, kamen diese in den Besitz des kaiserlichen Würdenträgers Teodor Iancovici Mirievschi und Iovan Nicolici, Händler aus Osijek.[1]

Mirievschi ließ 1782 das Kastell in Rudna erbauen. Nachdem Mirievschi nach Russland ging, gelangte das Kastell durch die Heirat von Iovan Nicolici mit der Nichte seines Freundes, Maria Iancovici, in dessen Besitz. Später erbte sein Sohn das Kastell und dessen Sohn Fjodor Nikolici, der von 1882 bis 1886 Gouverneur von Bosnien und Herzegowina war.[2]

Nach 1946 wurde das Kastell zur Unterbringung von Grenzsoldaten benutzt und in den 1960er Jahren zog die LPG in das Gebäude ein.[3] Nach 1989 stand das Gebäude leer und war dem Verfall preisgegeben, bis es Anfang der 2000er Jahre von Maria und Billy Radermacher aus Deutschland aufgekauft und restauriert wurde.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung[5] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Serben
1880 1163 74 77 140 872
1910 1728 176 384 154 1014
1930 2144 988 95 95 966
1977 976 349 41 30 556
2002 742 452 17 10 263

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ploaiadecuvinte.blogspot.de, Das Kastell Nicolici
  2. timpolis.ro, Das Gutsherrenhaus von Rudna, eine Perle des Banats
  3. theapricity.com, Kastells in Rumänien
  4. digi24.ro, Ein 200 Jahre altes Gutsherrenhaus zum Leben erweckt
  5. kia.hu, E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Timiș laut Volkszählungen von 1880 - 2002