Rudolf Tillessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Tillessen (* 3. März 1857 in Düsseldorf; † 23. Dezember 1926 in Mannheim) war ein deutscher Architekt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tillessen studierte von 1875 bis 1879 Architektur an der Technischen Hochschule Karlsruhe und hielt sich anschließend ein Jahr lang in Italien, besonders in Rom, auf. Reisen führten ihn auch nach Frankreich und in die Niederlande. Um 1885 machte er sich selbständig. Nach seinen Entwürfen wurden zahlreiche Villen in der Mannheimer Oststadt errichtet sowie Wohn- und Geschäftshäuser in der Altstadt. Seit 1920 führte er ein gemeinsames Büro mit dem Architekten Joseph Hoffmann bzw. dessen Sohn Wilhelm W. Hoffmann.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauten und Entwürfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Großherzogliche Schloss zu Mannheim. Ausgewählte Innendekorationen. Mannheim 1897.
  • Die Eremitage zu Waghäusel. Mannheim 1909.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]