Ruth Lewin Sime

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruth Lewin Sime (* 1939) ist eine US-amerikanische emeritierte Professorin für Physikalische Chemie am Sacramento City College (SCC) von Sacramento. Sime wurde auch als Wissenschaftshistorikerin bekannt, so verfasste sie etwa eine Biographie über Lise Meitner und forschte über Otto Hahn. Im Jahr 2003 war sie in Deutschland Gastwissenschaftlerin bei der Kommission "Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus" der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin.

Lewin Sime promovierte in Chemie im Jahr 1964 an der Harvard University; anschließend ging sie als "Assistant Professor" für Chemie an die California State University in Long Beach (1964–1965), an die gleiche Universität, Standort Sacramento (1965–1967) und an das Hunter College der City University of New York, bevor sie ab 1968 Mitglied der "Faculty" des Sacramento State College wurde.

Lewin Sime war mehrfach Fellow des National Endowment for the Humanities (NEH), der National Science Foundation (NSF), und der Alfred P. Sloan Foundation. Ihre Biografie über Lise Meitner wurde ins Chinesische, ins Deutsche und ins Japanische übersetzt.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für ihre Biografie über Lise Meitner erhielt sie zwei Preise:

  • 1997 die Silbermedaille des Commonwealth Club of California
  • 1998 Watson Davis und Helen Miles Davis Preis der History of Science Society

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lise Meitner. A Life in Physics, Berkeley 1996; dt. Übersetzung: Lise Meitner. Ein Leben für die Physik, Frankfurt/Main 2001
  • (zus. mit Elisabeth Crawford und Mark Walker): A Nobel Tale of Wartime Injustice, in: Nature 382, 1996, S. 393-395; dt. Übersetzung: Die Kernspaltung und ihr Preis. Warum nur Otto Hahn den Nobelpreis erhielt, Otto Frisch, Lise Meitner und Fritz Straßmann dagegen nicht berücksichtigt werden, in: Kultur & Technik. Zeitschrift des Deutschen Museums 21, 1997, Nr. 2, S. 30-35
  • (zus. mit Elisabeth Crawford und Mark Walker): A Nobel Tale of Postwar Injustice, in: Physics Today 50, 1997, Nr. 9, S. 26-32; dt. Übersetzung: Hahn, Meitner und der Nobelpreis, in: Physik in unserer Zeit 29, 1998, Nr. 11, S. 234-241
  • Lise Meitner and the Discovery of Nuclear Fission, in: Scientific American 298, 1998, Nr. 1, S. 80-85; dt. Übersetzung: Lise Meitner und die Kernspaltung, in: Spektrum der Wissenschaft, Mai 1998, S. 80-85
  • The Search for Transuranium Elements and the Discovery of Nuclear Fission, in: Physics in Perspective 2, 2000, S. 48-62
  • The Search for Artificial Elements and the Discovery of Nuclear Fission, in: Carsten Reinhardt (Hg.): Chemical Sciences in the 20th Century. Bridging Boundaries, Weinheim 2001, S. 146-159

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]