Sabrina Zwach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabrina Zwach (* 25. Januar 1969 in Heidelberg) ist eine deutsche Theaterschaffende und Kuratorin. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Zwach arbeitet als freie Dramaturgin und Autorin. Sie war für die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Berlin), für das Kunstprojekt hamlet X und das Zürcher Theater Spektakel tätig. Sie kuratierte im Auftrag der Bundesrepublik das 6. Festival „Politik im Freien Theater“ in Berlin sowie ein Programmsegment im Rahmen von „Weimar 1999 – Kulturstadt Europas“. Sie wurde mit Lehraufträgen (u.a. Falckenberg-Schule, München) und theaterpädagogischen Projekten beauftragt.

Kuratorin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sabrina Zwach war von 2006 bis 2008 Kuratorin des Kunstprojekts hamlet_X // phase 2, außerdem beim 6. Festival „Politik im Freien Theater“ 2005. Beides fand in Berlin statt. Zusätzlich war sie 1999 im Kontext der „Weimar 1999 – Kulturstadt Europas“ und 2005 bei „Räuber und Gendarmen“ in Weimar als Kuratorin tätig.

Dramaturgie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Haus in Montevideo (Fassung, Bearbeitung nach Curt Goetz), 2008, Neues Theater Halle
  • Tartuffe (Moliere), 2008 // dramaturgische Mitarbeit, Theater Oberhausen
  • Spielbank (Stückentwicklung Fritsch, Zwach), 2008, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
  • Der Raub der Sabinerinnen (Fassung, Bearbeitung nach Curt Götz), 2009, Neues Theater Halle
  • Pferd frißt Hut (Neuübersetzung, Songtexte und Fassung nach Labichs Florentinerhut), Uraufführung: Theater Oberhausen, 2009
  • Herr Fuchs oder einfach: Volpone (Fassung, Bearbeitung von Ben Jonsons Volpone), Hessisches Staatstheater Wiesbaden, 2009
  • Elf Onkel (Drehbuch gemeinsam mit Herbert Fritsch, Dramaturgie), Spielfilm, 101 Minuten, Regie: Herbert Fritsch
  • Macbeth (Neuübersetzung, Fassung nach Shakespeare), Neues Theater Halle, 2010
  • Die Affäre der Rue de Lourcine (Neuübersetzung, Fassung nach Labiche), Theater Magdeburg, 2010
  • Sparschwein (Neuübersetzung, Fassung nach Labiche), Theater Karlsruhe und Solothurn, 2010
  • Die Nibelungen (Fassung nach Hebbel), Bremer Theater, 2011
  • Icke – Die Oper, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin, 2011
  • Die (s)panische Fliege, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin, 2011
  • Der Raub der Sabinerinnen (Fassung, Bearbeitung nach Curt Götz), 2011, Thalia Theater Hamburg
  • Herr Puntila und sein Knecht Matti, Schauspiel Köln, 2012
  • Murmel Murmel, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 2012
  • Banditen, Goethe-Theater, Bremen, 2012
  • Der Revisor, Bayrisches Staatsschauspiel München, Residenztheater, 2012
  • Tri Sestri, Opernhaus Zürich, 2013
  • Frau Luna, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 2013
  • Die Physiker, Schauspielhaus Zürich, 2013
  • Ohne Titel Nr. 1, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 2014
  • Die Schule der Frauen (Neuübersetzung, Fassung Molière), Hamburger Schauspielhaus, 2014
  • Frivole Sommerfrische in möglicherweise drei Liebesakten (Neuübersetzung, Fassung nach Goldoni), Residenztheater München, 2014
  • Don Giovanni (Neuübersetzung, Einrichtung nach da Ponte), Komische Oper Berlin, 2014
  • der die mann, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 2015
  • Die Kassette, (Fassung nach Sternheim), Deutsches Schauspielhaus Hamburg, 2015
  • Der eingebildete Kranke, (Neuübersetzung, Fassung nach Molière), Burgtheater Wien, 2015
  • King Arthur, Libretto, Opernhaus Zürich, 2016
  • Silk Road, Schauspiel Köln, 2016
  • Pfusch, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 2016
  • Komödie der Irrungen, (Fassung, Neuübersetzung) Burgtheater Wien, 2017

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Autorin, Künstlerin von: hamlet_X // Interpolierte Fressen, Verlag Theater der Zeit, 2006, Theater im Buch, gemeinsam mit Herbert Fritsch
  • Textbeiträge in verschiedenen Publikationen im Themenfeld Performance und site specific
  • Aufgenommen als Lyrikerin in der Frankfurter Bibliothek, 2014

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Literaturtheaterpreis, 1994
  • Weimarpreis, 2003 im Team von Radio Lotte
  • Berliner Theatertreffen 2012 Die (s)panische Fliege
  • Berliner Theatertreffen 2013 Murmel, Murmel
  • Berliner Theatertreffen 2014 Ohne Titel Nr. 1
  • Berliner Theatertreffen 2016 der die mann
  • 1. Platz // Gewinner Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb 2014
  • Berliner Theatertreffen 2017 Pfusch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]