Saif al-Adel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saif al-Adel (arabisch ‏سيف العدل‎, DMG Saif al-ʿAdl; zu deutsch Schwert der Gerechtigkeit; * 11. April 1960 oder 1963 in Ägypten[1]) ist einer der einflussreichsten ägyptischen Qaida-Führer, er soll im Schura und dem Militärrat von al-Qaida sitzen.[2] Gerüchten zufolge soll er Nachfolger des Anfang Mai 2011 getöteten Osama bin Laden gewesen sein.[3]

Leben[Bearbeiten]

Schon in den 1980er Jahren wurden Al-Adel Verbindungen zu Al-Dschihad und Hizballah Al-Hijaz nachgesagt. Vermutlich war er am Attentat auf Anwar as-Sadat beteiligt.[4]

Ihm wird unter anderem die Beteiligung an den Bombenanschlägen auf zwei US-Botschaften in Afrika 1998 zur Last gelegt.[2] Die USA werfen ihm weiters vor, jene Somalier trainiert zu haben, die 1993 die Schlacht von Mogadischu auslösten.[5]

Ab 2001 hielt er sich mehrere Jahre im schiitischen Iran auf, welcher Natur dieser Aufenthalt und der von Saad bin Laden und Sulaiman Abu Ghaith war (offiziell "Inhaftierung") und wie er beendet wurde, darüber herrscht Rätselraten.[6] Laut Medienberichten soll er sich seit dem Herbst 2010 in der pakistanischen Provinz Nordwasiristan aufhalten und als al-Qaidas Militärchef fungieren.[7]

Laut Angaben der ägyptischen Regierung wurde ein zunächst für al-Adel gehaltener Mann am 29. Februar 2012 am Flughafen Kairo festgenommen.[8] Dies stellte sich als Verwechslung heraus.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FBI-Steckbrief
  2. a b Gerichtsverfahren USA vs. Osama Bin Laden, et al. (PDF; 251 kB)
  3. El Adel soll vorläufig Terrornetz Al-Kaida führen, derstandard.at vom 18. Mai 2011. Aufgerufen am 19. Mai 2011
  4. Al-Qaeda's new military chief, BBC News, vom 19. Dezember 2001. Aufgerufen am 19. Mai 2011
  5. Who's who in al-Qaeda, BBC News, vom 19. Dezember 2003. Aufgerufen am 19. Mai 2011
  6. NPR
  7. Top-Terrorist kehrt in Qaida-Zentrale zurück, spiegel.de
  8. Al-Kaida-Führungsmitglied festgenommen. In: Frankfurter Rundschau. 29. Februar 2012, abgerufen am 29. Februar 2012 (deutsch).
  9. Verwirrung um verhafteten Islamisten. In: Süddeutsche Zeitung. 29. Februar 2012, abgerufen am 29. Februar 2012 (deutsch).