Saleh Abdullah Kamel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saleh Abdullah Kamel (arabisch صالح عبد الله كامل, DMG Ṣāliḥ ʿAbd Allāh Kāmil; * 1941 in Dschidda) ist ein saudi-arabischer Unternehmer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kamel studierte Wirtschaftswissenschaften. Kamal gründete das saudi-arabische Unternehmen Dallah Al-Baraka. Er war Vorsitzender der Islamischen Entwicklungsbank. Ihm gehört unter anderem das Touristenressort Durrat Al-Arus, nördlich von Dschidda am Roten Meer sowie das Medienunternehmen Arabische Radio- und Fernsehnetzwerk (ART). Nach Angaben des US-amerikanischen Forbes Magazin gehört Kamel zu den reichsten Saudi-Arabern.[1] Kamel ist verheiratet.

Er ist Honorary Fellow des Königlichen Aal-al-Bayt-Instituts für islamisches Denken (Royal Aal al-Bayt Institute for Islamic Thought) in Jordanien.[2]

Nachdem König Salman ibn Abd al-Aziz eine Anti-Korruptionskommission gründete, die sein Sohn, Kronprinz Mohammed bin Salman leitet, ließ diese am 4. November 2017 elf Prinzen, vier Minister, viele Ex-Minister und Geschäftsleute aufgrund von Korruptionsvorwürfen verhaften, darunter Prinz al-Walid ibn Talal und Saleh Abdullah Kamel.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Forbes Magazin:Saleh Abdullah Kamel
  2. aalalbayt.org
  3. David D. Kirkppatrick, New York Times: Saudi Arabia Arrests 11 Princes, Including Billionaire Alwaleed bin Talal