San Colombano al Lambro (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter der Bezeichnung San Colombano al Lambro DOC (oder einfach San Colombano DOC) werden italienische Weiß- und Rotweine (auch als Frizzante) in der Region Lombardei hergestellt. Die Weine besitzen seit 1984 den Status einer „kontrollierten Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1] Der Weinbau in San Colombano al Lambro ist seit 600 belegt. In den Statuten der Gemeinde vom 1. August 1374 wurden durch Bianca von Savoyen, Mutter von Gian Galeazzo Visconti, Auflagen für den Weinbau beschrieben und können als Vorläufer der modernen Weingesetze gelten.

Anbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet umfasst die Gemeinden des Hügelgebiets:[1]

2015 wurden von 57 Hektar zugelassenen Reblandes 2978 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[2]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Weintypen werden innerhalb dieser Denomination erzeugt. Die Zusammensetzung der Rebsorten ist vorgeschrieben.[1]

  • San Colombano al Lambro Rosso (auch als Frizzante): Croatina: 30–50 %, Barbera: 25–50 % und/oder Uva Rara: bis maximal 15 %. Höchstens 15 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Region Lombardei zugelassen sind, dürfen (einzeln oder gemeinsam) zugesetzt werden.
  • San Colombano al Lambro Bianco (auch als Frizzante): Chardonnay: mindestens 50 % und Pinot nero: mindestens 10 %. Höchstens 15 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Region Lombardei zugelassen sind, dürfen (einzeln oder gemeinsam) zugesetzt werden.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Denomination (Auszug):[1]

San Colombano al Lambro Rosso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot in verschiedenen Intensitäten
  • Geruch: weinig, charakteristisch
  • Geschmack: trocken oder halbtrocken, würzig, frisch, jung, ruhig oder lebhaft
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 20,0 g/l

San Colombano al Lambro Bianco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: strohgelb – mehr oder weniger intensiv
  • Geruch: zart, charakteristisch
  • Geschmack: harmonisch, bisweilen halbtrocken, frisch, jung, ruhig oder lebhaft
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 15,0 g/l

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jancis Robinson: Das Oxford Weinlexikon. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2006, ISBN 978-3-8338-0691-9.
  • Burton Anderson: Italiens Weine 2004/05. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN 3-7742-6365-5.
  • Jacques Orhon: Le nouveau guide des vins d’Italie. Les editions de l’homme, Montreal 2007, ISBN 978-2-7619-2437-5.
  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9, S. 59.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). wineacts.com, 7. März 2014, abgerufen am 24. Juli 2017 (PDF, italienisch).
  2. Weinbau in Zahlen 2016. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2016. federdoc.com, abgerufen am 21. Juli 2017 (PDF, italienisch).