Sant’Angelo Lodigiano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sant’Angelo Lodigiano
Wappen
Sant’Angelo Lodigiano (Italien)
Sant’Angelo Lodigiano
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Lodi (LO)
Koordinaten 45° 14′ N, 9° 25′ OKoordinaten: 45° 14′ 14″ N, 9° 24′ 37″ O
Fläche 20 km²
Einwohner 13.170 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 659 Einw./km²
Postleitzahl 26866
Vorwahl 0371
ISTAT-Nummer 098050
Volksbezeichnung Santangiolini oder Barasini
Schutzpatron Sant’Antonio abate und Santa Francesca Saverio Cabrini
Website Sant’Angelo Lodigiano

Sant’Angelo Lodigiano ist mit 13.170 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) eine Stadt in der Provinz Lodi in der italienischen Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piazza Libertà, Blick zum Castello Bolognini

Die Gemeinde liegt 35 km südöstlich von Mailand, 12 km südwestlich von Lodi und 23 km östlich von Pavia. Sant’Angelo Lodigiano liegt in einer Schleife des Flusses Lambro im Basso Lodigiano, der fruchtbaren Ebene zwischen dem Unterlauf der Adda und dem Po.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet liegen neben dem Hauptort die Fraktionen Domodossola, Maiano und Ranera, sowie die Wohnplätze Cascina Belfiorito e Belfuggito und Pedrinetta.[2]

Die Nachbarorte sind Borgo San Giovanni, Castiraga Vidardo, Graffignana, Inverno e Monteleone (PV), Marudo, Miradolo Terme (PV), Pieve Fissiraga, Villanova del Sillaro und Villanterio (PV).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt an der Staatsstraße SS 235 di Orzinuovi die von Pavia über Lodi nach Brescia führt. Über sie erreicht man die nächst Autobahnauffahrt ist Lodi an der A1 Autostrada del Sole.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 8528 8893 9076 9866 9591 10.680 11.139 11.277 12.096

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Domenico Crespi (Bürgerliste) wurde im Mai 2007 zum Bürgermeister gewählt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das mächtige Castello Bolognini wurde im 13. Jahrhundert zur Sicherung des Übergangs über den Lambro erbaut.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sant’Angelo Lodigiano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. ISTAT - Dettaglio località abitate