Sand in meiner Hand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sand in meiner Hand
Down Below
Veröffentlichung 2007
Länge 3:12
Genre(s) Dark Rock
Autor(en) Matthias Lindblom,
Neo Scope,
Steve van Velvet,
Andreas Wollbeck
Album Sinfony²³ (Limited-Edition)

Sand in meiner Hand ist ein Lied der deutschen Rockband Down Below. Das Stück ist die dritte Singleauskopplung aus ihrem zweiten Studioalbum Sinfony²³.[1]

Entstehung und Artwork[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschrieben wurde das Lied von Matthias Lindblom, Neo Scope, Steve van Velvet und Andreas Wollbeck. Produziert und arrangiert wurde das Lied von Henning Verlage. Entwickelt (Engineered), gemastert und gemischt wurde die Single von Vincent Sorg, als Co-Entwickler stand Toni Loitsch zur Seite. Die Single wurde unter den Musiklabels Universal Music Group und Vertigo Records veröffentlicht. Auf dem Cover der Maxi-Single ist – neben der Aufschrift des Künstlers und des Liedtitels – das Gesicht von Neo Scope neben einer Sanduhr, zu sehen. Das Artwork und die Fotografie des Covers stammen von Frank Fiedler. Die Aufnahmen fanden im Sendener Tonstudio Principal Studios statt.

Veröffentlichung und Promotion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung des Liedes fand 2007 als Promo-Single in Deutschland statt. Die Veröffentlichung der regulären Maxi-Single erfolgte am 15. Februar 2008 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.[2] Die Single ist als digitaler- und physischer Tonträger erhältlich. Die reguläre Maxi-Single enthält neben der Singleversion auch eine Remixversion von Sand in meiner Hand, sowie eine Remixversion und das Musikvideo zur vorangegangenen Single Private Soul Security, als B-Seite. Auf dem Promotonträger befindet sich nur die Singleversion zu Sand in meiner Hand. Ein offizielles Musikvideo wurde nicht gedreht.

Bundesvision Song Contest 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Lied und sich selbst zu promoten, traten Down Below beim Bundesvision Song Contest 2008 für Sachsen-Anhalt an. Sie belegten hinter Subway to Sally (Auf Kiel) und Clueso (Keinen Zentimeter) den dritten Rang mit 96 Punkten. Aus ihrer Heimat Sachsen-Anhalt bekam die Band mit zwölf Punkten die volle Punktzahl, mit Ausnahme des Bundeslandes Bremen bekamen sie aus allen Bundesländern mindestens vier Punkte. Jeder Künstler dreht zu Promotionzwecken einen Wahlwerbespot für die Teilnahme am BuViSoco. In diesem stehen Down Below auf einer Theaterbühne und stellen bekannte Persönlichkeiten Sachsen-Anhalts auf sarkastische Art vor, wie z. B. Martin Luther, Katharina die Große, Fürst Leopold III. Friedrich Franz und Stefan Kretzschmar.[3]

Punktevergabe
DEU Hamburg COA.svg Coat of arms of Mecklenburg-Western Pomerania (great).svg Coat of arms of Hesse.svg Wappen des Saarlands.svg Coat of arms of Saxony.svg Bremen Wappen(Mittel).svg DEU Schleswig-Holstein COA.svg Brandenburg Wappen.svg Wappen Sachsen-Anhalt.svg Coat of arms of North Rhine-Westfalia.svg Coat of arms of Rhineland-Palatinate.svg Coat of arms of Thuringia.svg Bayern Wappen.svg Coat of arms of Baden-Württemberg (lesser).svg Coat of arms of Berlin.svg Coat of arms of Lower Saxony.svg Gesamt
4 7 6 5 7 0 5 6 12 5 7 8 6 5 6 7 96

Hintergrundinformation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangs war Sand in meiner Hand nicht auf dem Studioalbum Sinfony²³ zu finden. Erst nach der Teilnahme am Bundesvision Song Contest veröffentlichte die Band eine Limited-Edition des Albums, auf dem Sand in meiner Hand als Bonustrack enthalten ist. Nach zwei englischsprachigen Studioalben ist Sand in meiner Hand die erste deutschsprachige Komposition von Down Below.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Liedtext zu Sand in meiner Hand ist komplett in deutscher Sprache verfasst. Die Musik und der Text wurden gemeinsam von Matthias Lindblom, Neo Scope, Steve van Velvet und Andreas Wollbeck verfasst. Die Band gab an, dass sie das Lied eigens für die Teilnahme am Bundesvision Song Contest schrieben. Musikalisch bewegt sich das Lied im Bereich der Dark-Rock-Musik. In einem Interview erklärte Scope, dass die Idee zu Sand in meiner Hand darauf basiere, Donatien Alphonse François de Sade als böses anderes ich von ihm selbst darzustellen, woraus sich ein interessanter Handlungsbogen ergäbe. Textlich waren sie sich sicher, dass wenn man einen deutschsprachigen Text aufnähme, dieser zur Thematik passen müsse und komplett auf Deutsch sei.[4]

„Ich reiß dich fort mit in die Nacht.
Und bevor der Tag erwacht, gehst du ohne Widerstand,
so wie Sand in meiner Hand.

Und es raubt mir den Verstand, hast du mich denn nicht erkannt?
Du warst nie viel mehr als Sand,
Sand in meiner Hand.“

Refrain, Originalauszug

Mitwirkende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liedproduktion

Artwork (Cover)

Unternehmen

Charts und Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[5]
Sand in meiner Hand
  DE 42 29.02.2008 (3 Wo.)

Sand in meiner Hand erreichte in Deutschland Position 42 der Singlecharts und konnte sich insgesamt drei Wochen in den Charts halten. Für Down Below ist dies bis heute die einzige Chartplatzierungen in den Singlecharts. Ebenfalls ist es bis heute die beste Chartplatzierung die sowohl in den Single- als auch in den Albumcharts von Down Below erreicht wurde, ebenfalls konnte sich kein anderer Tonträger der Band länger als drei Wochen in den Charts halten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Down Below – Sand In Meiner Hand. discogs.com, abgerufen am 26. April 2014.
  2. Sand in meiner Hand - Down Below. musicload.de, abgerufen am 26. April 2014.
  3. BuViSoCo: Down Below für Sachsen-Anhalt (Sendung 1145 vom 13.02.2008). tvtotal.de, abgerufen am 26. April 2014.
  4. Interview mit Down Below – Neo Scope im Februar 2008 (Memento vom 1. September 2012 im Internet Archive)
  5. „Sand in meiner Hand“ in den deutschen Charts. charts.de, abgerufen am 26. April 2014.
VorgängerPositionNachfolger
Jung und willig
(Jenna+Ron)
Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalt beim Bundesvision Song Contest
2008
Generation Monoton
(Angela’s Park)