Santorio Santorio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santorio Santorio
Stoffwechselwaage des Santorio

Santorio Santorio (latinisiert Sanctorius; * 29. März 1561 Capo d'Istria, Istrien; † 22. Februar 1636 in Venedig) war italienischer Mediziner, der als Erster systematische Stoffwechselforschungen durchführte. Er war zudem einer der ersten Ärzte, die nachgewiesenermaßen Selbstversuche anstellten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Santorio studierte in Padua Medizin und wurde dort 1583 promoviert. Nachdem er sich in Kroatien und Dalmatien aufgehalten hatte, praktizierte er ab 1599 als Arzt in Venedig. Von 1611 bis 1624 war er Professor für theoretische Medizin Padua[1] und später in Venedig.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Santorio war ebenfalls der Erste, der Präzisionsinstrumente in der Medizin einsetzte, um quantitative Experimente durchführen zu können. Im Jahre 1602 führte er das Pendel zur Messung der Pulsrate in die Medizin ein. Hierzu wurde er wahrscheinlich durch seine Diskussionen mit Galileo Galilei inspiriert. Seine bekannteste medizinische Leistung war eine Stoffwechselwaage (siehe Abb.) zur Studie des Stoffwechsels, die er bei sich selbst und auch bei Galilei benutzte. Er veröffentlichte auch eine Beschreibung einer neuen Art von Thermometer, die ebenfalls von Galilei inspiriert gewesen sein könnte.

Er gilt als ein Mitbegründer der Iatrophysik (Iatromechanik).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daniel Schäfer: Santorio Santorio. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/ New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 1284 f.