Sargon Duran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sargon Duran
SC Wiener Neustadt vs Wolfsberger AC (47).jpg
Sargon Duran (2018)
Personalia
Geburtstag 31. Jänner 1987
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 184 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1994–2003 1. Simmeringer SC
2003–2005 First Vienna FC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2007 First Vienna FC 42 (0)
2007–2008 SK Rapid Wien II 20 (1)
2008–2009 SV Horn 30 (4)
2009–2010 Tennis Borussia Berlin 17 (2)
2010 SV Horn 15 (1)
2010–2011 First Vienna FC 9 (0)
2011–2012 1. SC Sollenau 26 (0)
2012 1. SC Sollenau II 1 (0)
2013 1. SC Sollenau 15 (3)
2013–2015 Floridsdorfer AC 57 (4)
2015–2018 SC Wiener Neustadt 85 (5)
2017 SC Wiener Neustadt II 1 (0)
2018 Mauerwerk Sport Admira 9 (1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013–2014 Floridsdorfer AC (Co-Trainer; Jugend)
2015–2018 SC Wiener Neustadt (Co-Trainer; Jugend)
2018–2019 SC Wiener Neustadt (Co-Trainer)
2019 SC Wiener Neustadt (interim)
2019–2020 FK Austria Wien (Co-Trainer)
2020– Österreich Frauen (Co-Trainer)
2021– FC Admira Wacker Mödling (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Sargon Duran (* 31. Jänner 1987 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und nunmehriger -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duran begann seine Karriere beim 1. Simmeringer SC. 2003 wechselte er zum First Vienna FC. 2005 spielte er erstmals in der Regionalliga. 2007 wechselte er zum SK Rapid Wien, wo er jedoch nur in der Regionalliga spielte. 2008 wechselte er zum SV Horn. 2009 wechselte er nach Deutschland zu Tennis Borussia Berlin. Im Jänner 2010 kehrte er nach Österreich nach Horn zurück. Im September 2010 wechselte er wieder zum inzwischen zum Profiverein aufgestiegenen First Vienna FC. Sein Profidebüt gab er am 12. Spieltag 2010/11 gegen den SV Grödig. 2011 wechselte er zum Amateurverein 1. SC Sollenau. Im Sommer 2012 lief sein Vertrag aus. Nachdem er keinen Verein gefunden hatte kehrte er im Jänner 2013 nach Sollenau zurück. Im Sommer 2013 wechselte er zum Floridsdorfer AC, mit dem er 2014 den Aufstieg in den Profifußball feiern konnte. 2015 wechselte er zum Ligakonkurrenten SC Wiener Neustadt.

Nach der Saison 2017/18 verließ er den SC Wiener Neustadt und wechselte zum viertklassigen Mauerwerk Sport Admira. In der Winterpause der Saison 2018/19 beendete er seine Karriere als Aktiver.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er 2015/16 die Lizenz zum Kindertrainer erhalten hatte, folgte 2016/17 die Lizenz als Jugendtrainer. In die weitere Aus- und Weiterbildung fielen die UEFA-B-Lizenz (2017/18) und die UEFA-A-Lizenz (2020/21).

Bereits in der Saison 2013/14 fungierte Duran als Co-Trainer im Nachwuchsbereich des Floridsdorfer AC.

Zur Saison 2018/19 wurde Duran Co-Trainer von Gerhard Fellner beim SC Wiener Neustadt, bei dem er bis dahin als Spieler aktiv gewesen war. Nachdem sich Wiener Neustadt im Mai 2019 von Fellner getrennt hatte, wurde Duran interimistisch Cheftrainer.[1]

Nach dem Zwangsabstieg von Wiener Neustadt wurde er zur Saison 2019/20 Co-Trainer von Christian Ilzer beim Bundesligisten FK Austria Wien.[2] Als Ilzer am Saisonende zum SK Sturm Graz ging, kam Duran nicht mit, sondern blieb in Wien und wurde bald darauf Co-Trainer von Irene Fuhrmann bei der österreichischen Frauenfußballnationalmannschaft. Parallel dazu übernahm er im April 2021 die Stelle als Co-Trainer von Klaus Schmidt beim FC Admira Wacker Mödling.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sargon Duran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wr. Neustadt benennt Interimscoach laola1.at, am 2. Mai 2019, abgerufen am 2. Mai 2019
  2. Sargon Duran komplettiert das Trainerteam fk-austria.at, am 7. Juni 2019, abgerufen am 7. Juni 2019