Sasa Schwarzjirg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sasa Schwarzjirg (2015)

Sasa Schwarzjirg (* 15. Juni 1986 in Wien) ist eine österreichische Moderatorin und Journalistin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzjirg wurde als Tochter eines österreichischen Unternehmers und einer kroatisch-italienischen Psychotherapeutin geboren. Sie wuchs in Tullnerbach in Niederösterreich auf. In ihrer Kindheit und Jugend spielte sie Klavier am Franz Schubert Konservatorium in Wien. 1999 wirkte sie mit einem Konzertstück bei den Feierlichkeiten im Rahmen der „1000-Jahre-Österreich“-Feier mit. Schwarzjirg hat eine ältere Schwester Bianca Schwarzjirg, die ebenfalls Moderatorin ist.

Nach ihrer Matura am Sacré Coeur 2005 und ihrer fünfjährigen Ausbildung zur Kindergartenpädagogin studierte Schwarzjirg an der Werbe Akademie in Wien. Dort qualifizierte sie sich 2007 mit ihrer Diplomarbeit für ein Elitejahr, das sie 2008 mit Auszeichnung abschloss. Schwarzjirg arbeitete daraufhin in einer Werbeagentur, ehe sie bei einem Casting des deutschen Musiksenders VIVA entdeckt wurde. Dort wurde sie für die dreiteilige Mini-Soap Ogo verpflichtet. 2008 wurde Schwarzjirg zum offiziellen VIVA-Gesicht und moderierte bis 2012 die Jugendsendung VIVA Pur, ab 2012 auch die VIVA Austria Top 20.[1] Ende 2012 wurde sie vom österreichischen Privatsender ATV abgeworben und moderierte bis Juli 2013 das tägliche Gesellschaftsmagazin Hi Society.[2][3] 2015 wechselte sie zu Krone-TV, dem Sender der österreichischen Tageszeitung Kronen Zeitung, und übernahm die Leitung sowie die Moderation und Sendungsgestaltung der Kultur- und Society-Rubrik "Adabei-TV".[4] Die online Rubrik wird seit 2019 auch im linearen Fernsehen auf Krone-TV-Hauptabendprogamm ausgestrahlt.[5]

Im März 2020 engagierte sie der TV-Sender PULS4 als fixes Jury-Mitglied der Hauptabendshow "The Masked Singer Austria", sowie für die zweite Staffel der Sendung.[6] Seit Oktober 2020 moderiert sie die Unterhaltungssendung "Echt Jetzt?" auf Krone-TV.[7]

Neben ihrer Tätigkeit als TV- und Off-Air-Eventmoderatorin, Schwarzjirg moderierte unter anderem mehrmals die "Miss Austria"[8], die "Miss Earth"[9] sowie über 150 weitere Veranstaltungen[10], war Schwarzjirg für österreichische Magazine als Redakteurin tätig. 2008 bis 2010 schrieb sie für das monatliche Jugendmagazin Xpress der Verlagsgruppe News. Sie war für die Ressorts Musik, Stars, Technik und Electronic zuständig. 2009 übernahm sie die Position der Textchefin des Jugendmagazins, ehe sie 2010 für fünf Jahre zum österreichischen Society-Magazin Seitenblicke wechselte.[11] Parallel verfasste Schwarzjirg ab 2011 Artikel für das monatliche Magazin Miss. Ab 2013 hatte Schwarzjirg eine Kolumne. 2015 warb die Kronen Zeitung Schwarzjirg vom Red Bull Media House ab. Seitdem ist sie für die Kronen Zeitung als TV- und Printredakteurin, sowie als Moderatorin, tätig. 2018 übernahm sie für den Verlag zudem die Leitung des Moderessorts für Krone Bunt. Seit 2020 schreibt sie für die "Kronen Zeitung" eine wöchentliche Mode-Kolumne.[12]

Von 2011 bis 2016 war Schwarzjirg Testimonial für BIPA. 2019 wurde Sasa Schwarzjirg zum offiziellen Kampagnengesicht von IT Cosmetics, einer Marke der Loreal-Gruppe. Das Engagement wurde für drei weitere Jahre verlängert. Außerdem ist Schwarzjirg Werbegesicht für die nachhaltige Haarpflege-Marke weDo. Seit 2019 ist sie außerdem das offizielle Werbegesicht der Schmuckmarke "Gabriele Iazzetta".

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzjirg setzt sich für verschiedene Charity-Projekte ein, unter anderem die Brustkrebs-Organisation „Dancer Against Cancer“, sowie mehreren Tierschutzkampagnen wie „Zeig Schnauze“[13]. Außerdem war Schwarzjirg 2013 neben Persönlichkeiten wie Lilian Klebow oder Politikerin Eva Glawischnig das Gesicht der „Stop talking, Start planting“-Kampagne. Vor allem via ihrer Social Media Profile macht sich Schwarzjirg seit vielen Jahren gegen Hass im Netz stark. 2020 war sie Teil der "#unhatehuman"-Kampagne, initiiert von Fotograf Andreas Hochgerner.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sasa Schwarzjirg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.atmedia.at/news/klassische-medien/viva-austria-top-20-neustart-gelungen/19-07-2012/16484/
  2. http://www.krone.at/ATV_reanimiert_Hi_Society_-_mit_Hoelzl_und_Schwarzjirg-Ganz_ohne_Heinzl-Story-339178
  3. http://madonna.oe24.at/thema/Die-neuen-ATV-Ladys-Claudia-und-Sasa/92588718
  4. Sasa Schwarzjirg präsentiert Adabei-TV der Kronen Zeitung. Abgerufen am 9. November 2020.
  5. IP ÖSTERREICH. In: adabei.tv. Abgerufen am 9. November 2020.
  6. PULS 4: Das Ratepanel - puls4.com. Abgerufen am 9. November 2020 (österreichisches Deutsch).
  7. „Echt jetzt!?“: Sex sells, Lügen und eklige Shots. Abgerufen am 9. November 2020.
  8. PressReader.com - Zeitungen aus der ganzen Welt. Abgerufen am 9. November 2020.
  9. Miss Earth Austria 2015 heißt Sophie Totzauer! (mit Video). Abgerufen am 9. November 2020.
  10. Sasa Schwarzjirg | Eventmoderation. Abgerufen am 9. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  11. http://www.observer.at/seitenblicke-magazin-holt-sasa-schwarzjirg-und-johannes-stuhlinger-ins-redaktionsteam/
  12. PressReader.com - Zeitungen aus der ganzen Welt. Abgerufen am 9. November 2020.
  13. https://www.meinbezirk.at/hietzing/leute/purina-spendet-tausende-futterportionen-d1856532.html?cp=Kurationsbox