Sascha Wolfert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sascha Wolfert
Personalia
Geburtstag 26. Februar 1990
Geburtsort AschaffenburgDeutschland
Größe 178 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
FC Germania Unterafferbach
SV Viktoria Aschaffenburg
0000–2009 Kickers Offenbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 Kickers Offenbach II 25 0(3)
2010–2012 Eintracht Frankfurt II 50 (12)
2012–2013 1 FC Kaiserslautern II 33 (13)
2012–2013 1. FC Kaiserslautern 2 0(0)
2013–2014 SV Wehen Wiesbaden 8 0(0)
2013–2014 SV Wehen Wiesbaden II 6 0(2)
2014 SV Elversberg 14 0(0)
2014–2015 Wormatia Worms 21 0(2)
2015–2017 Viktoria Aschaffenburg 53 (10)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. Januar 2018

Sascha Wolfert (* 26. Februar 1990 in Aschaffenburg) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolfert spielte in der Jugend für den FC Unterafferbach, den SV Viktoria Aschaffenburg und Kickers Offenbach. Bei den Kickers spielte er in der Saison 2009/10 in der zweiten Mannschaft, bevor er zur Saison 2010/11 zu Eintracht Frankfurt wechselte, bei der er ebenfalls nur in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde.

2012 wechselte Wolfert zum 1. FC Kaiserslautern. Nachdem er für die zweite Mannschaft des FCK zwölf Partien in der Regionalliga Südwest absolviert und dabei sechs Tore erzielt sowie drei weitere vorbereitet hatte, wurde er in den Kader für das Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln am 26. Oktober 2012 berufen. Er hatte zuvor bereits mit der ersten Mannschaft trainiert.[1] In der 80. Minute kam er zu seinem Debüt für die A-Mannschaft des FCK, als er für Konstantinos Fortounis eingewechselt wurde.[2]

Am 31. März 2013 gab der SV Wehen Wiesbaden die Verpflichtung von Wolfert für die neue Saison bekannt. Beim SVWW erhielt Wolfert einen Zweijahresvertrag.[3] Bereits im Januar 2014 wurde der Vertrag wieder gelöst und er wechselte zur SV Elversberg in die 3. Liga. Nach dem Abstieg der SVE in die Regionalliga verpflichtete ihn im Juli 2014 Wormatia Worms. Nach einer Saison wechselte Wolfert zu Viktoria Aschaffenburg. Mit dem Verein stieg er 2015/16 aus der Regionalliga in die Bayernliga ab. Als Vizemeister scheiterte man in der folgenden Spielzeit am direkten Wiederaufstieg, Wolfert verließ nach der Saison den Verein.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zwei FCK-Talente fallen aus – Sonderbeifall für Pechvogel De Wit
  2. 3:3! Spektakel am Dom: Idrissou wahrt Lauterns Serie
  3. Sascha Wolfert wechselt zum SVWW
  4. Auf Wiedersehen: Viktoria verabschiedet Spieler | Viktoria Aschaffenburg. Abgerufen am 5. Januar 2018.