Schädelkalotte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knochen der Schädelkalotte

Als Schädelkalotte (auch Schädeldach und Schädeldecke; lat. Calvaria) wird das knöcherne Dach des Schädels, das aus durch Suturen verbundenen, platten Knochen (Ossa plana) aufgebaut ist, bezeichnet.

Anatomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schädelkalotte bildet mit ihren Ossa plana einen Schutz für das im Inneren befindliche Gehirn. Sie besteht aus Anteilen der folgenden Knochen:

Die Knochen stehen über Suturen miteinander in Verbindung und schließen bei Kindern die beiden Fontanellen ein.

Die Schädelkalotte besteht aus drei Schichten:

  • Lamina externa
  • Diploe (Spongiosa)
  • Lamina interna