Schalenstein vom Monte Lazzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Schalenstein vom Monte Lazzo (auch Monte Lazzu genannt) liegt nördlich von Tiuccia, dem Hafen von Casaglione im Département Corse-du-Sud auf der Mittelmeerinsel Korsika in Frankreich. Er ist ein Aufschlussbereich mit Reihen von Vertiefungen in zwei Kalksteinblöcken. Die ovalen Schalen liegen wenig unterhalb des nördlichen Gipfels auf einem etwa 160 m hohen Berg oberhalb des Liamonedeltas und des San-Giusepe-Liamone-Strandes.

Die Archäologen gehen davon aus, dass die Schalen als multiple Mörser zum Mahlen von Getreide verwendet wurden, aber Monte Lazzo liegt auf einem Berg mit Meeresbrise. Es kann sich um einen Platz für Rituale oder Opfer gehandelt haben.

Es gibt in Frankreich auf dem Festland etwa 60 Schalensteine. Die dichteste Konzentration liegt mit acht Steinen auf der Île d’Yeu im Département Vendée.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L. J. Costa: Questions d'économie préhistorique. Mode de vie et échange en Corse et en Sardaigne, Édition du CRDP 2006, Ajaccio

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 42° 4′ 17,8″ N, 8° 44′ 12,7″ O