Schattenwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelSchattenwald
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Laura Thies
Drehbuch Josephine Ehlert
Produktion Bogdan Tomassini-Büchner
Musik Dieter Schleip
Kamera Markus Ilschner
Schnitt Artjom König
Besetzung

Schattenwald ist ein deutscher Film von Laura Thies. Der Film wurde mit minimaler Förderung durch den FilmFernsehFonds Bayern und via Crowdfunding realisiert und startete am 12. März 2015 in den Kinos.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Songschreiberin Julika Stetten zieht sich auf ein Landhaus zurück, um dort Ruhe zu finden. Nach ihrem Burn-out braucht sie wieder Inspiration, und das, obwohl sie die nächste Frist bereits unter Druck setzt. Plötzlich wird Julika von Träumen heimgesucht. Sie wird von Katharina heimgesucht, die bereits verstorben ist. Julika will nun herausfinden, was mit ihr geschehen ist. Auf diese Weise wird Julika auch mit dem Tod ihrer Mutter konfrontiert.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Filmdienst urteilte, der „sanfte, ohne grelle Effekte auskommende Mystery-Thriller mit Hang zur schwarzen Romantik [verbinde] routiniert gängige Genre-Versatzstücke mit im Morgennebel versinkenden bayerischen Berg- und Landschaftspanoramen“. Die Low-Budget-Produktion überzeuge „durch ihre beherzte Inszenierung“, auch wenn die „Dialoge mitunter stolpern“.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Schattenwald. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2015 (PDF; Prüf­nummer: 150 283 K).
  2. Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 11. April 2016 (englisch).
  3. Schattenwald. Filmdienst, abgerufen am 11. April 2016 (Kurzkritik).