Schenkendorf (Mittenwalde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 52° 16′ 41″ N, 13° 35′ 46″ O

Schenkendorf
Höhe: 38 m ü. NN
Einwohner: 1000
Eingemeindung: 26. Oktober 2003
Postleitzahl: 15711
Vorwahl: 03375
Dorfkirche in Schenkendorf
Eingang des Schlossparks

Schenkendorf ist ein Ortsteil von Mittenwalde im Landkreis Dahme-Spreewald im Bundesland Brandenburg der Bundesrepublik Deutschland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schenkendorf liegt vor der südöstlichen Stadtgrenze von Berlin und östlich der A 13. Westlich des Ortes liegt Mittenwalde, nordwestlich grenzt es an Ragow und östlich liegt Königs Wusterhausen. Direkt nördlich verläuft der Nottekanal, der unmittelbar hinter Königs Wusterhausen in die Dahme mündet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für kurze Zeit wurde Ende des 19. Jahrhunderts bei Schenkendorf Braunkohle abgebaut. Eine regional bekannte Sehenswürdigkeit ist das Schloss Schenkendorf.

Schenkendorf wurde am 26. Oktober 2003 nach Mittenwalde eingemeindet.[1]

Sehenswürdigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die evangelische Dorfkirche Schenkendorf entstand vermutlich Ende des 14., Anfang des 15. Jahrhunderts. Die Feldsteinkirche wurde in den Jahren 1662 bis 1669 erheblich umgebaut. In seinem Innern befinden sich ein Altarretabel und eine Kanzel aus dem 17. Jahrhundert sowie ein Schnitzaltar aus dem Jahr 1516. Er zeigt im geöffneten Zustand die Mondsichelmadonna, während im geschlossenen Zustand Nikolaus von Myra und Apollonia von Alexandria zu sehen sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schenkendorf (Mittenwalde) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien