Schrepkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schrepkow
Gemeinde Gumtow
Koordinaten: 52° 58′ 36″ N, 12° 6′ 39″ O
Höhe: 47 m ü. NHN
Einwohner: 121 (2006)[1]
Eingemeindung: 30. Juni 2002
Postleitzahl: 16866
Vorwahl: 033977

Schrepkow ist ein Ortsteil der Gemeinde Gumtow im Landkreis Prignitz in Brandenburg.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt 9 Kilometer westlich von Gumtow und 20 Kilometer südöstlich von Perleberg. Weithin von einer offenen Agrarlandschaft umgeben, finden sich lediglich im äußersten Nordosten der Gemarkung und südöstlich vom Dorf kleinere Waldanteile.[3]

Zum Ort gehört der drei Kilometer nordwestlich gelegene bewohnte Gemeindeteil Neu Schrepkow.[2] Die Nachbarorte sind Groß Welle und Welle-Kurier im Norden, Kunow und Vehlin im Osten, Klein Leppin im Süden, sowie Zernikow und Kletzke im Westen.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 30. Juni 2002 schloss sich Schrepkow mit 15 anderen Gemeinden zur Gemeinde Gumtow zusammen. Der Ort hatte damals 175 Einwohner.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1875 1890 1910 1925 1933 1946 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2006
Einwohner[1][5][6] 376 341 290 309 325 470 187 201 201 182 177 180 183 175 174 121

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche Schrepkow

Die Kirche ist ein Feldsteinbau aus dem 14. Jahrhundert. Umbauten erfolgten im 19. Jahrhundert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Historisches Ortslexikon für Brandenburg – Teil 1 – Prignitz – N–Z. Bearbeitet von Lieselott Enders. In: Klaus Neitmann (Hrsg.): Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs (Staatsarchiv Potsdam) – Band 3. Begründet von Friedrich Beck. Verlag Klaus-D. Becker, Potsdam 2012, ISBN 978-3-88372-033-3, S. 808 ff.
  • Olaf Wolter: Ortsfamilienbuch der Gemeinde Schrepkow Ostprignitz 1744 - 1843. Brandenburgische Gesellschaft „Roter Adler“, Potsdam 2014 (= Genealogische Quellen Brandenburgs 3).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schrepkow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (Hrsg.): Orts- und Gemeindeverzeichnis Brandenburg. 2007.
  2. a b Gemeinde Gumtow – Ortsteile nach § 45 Kommunalverfassung – Bewohnte Gemeindeteile – Wohnplätze. In: service.brandenburg.de. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, abgerufen am 27. Dezember 2015.
  3. a b Karten und Daten des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  4. Gemeindezusammenschlüsse – Gumtow. In: service.brandenburg.de. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, abgerufen am 16. April 2016.
  5. Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik Land Brandenburg (Hrsg.): Beitrag zur Statistik – Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005 – Landkreis Prignitz. Band 19.12. Potsdam 2006, S. 18 ff. (statistik-berlin-brandenburg.de [PDF; 397 kB; abgerufen am 28. Dezember 2018]).
  6. Regierung der Deutschen Demokratischen Republik – Statistisches Zentralamt (Hrsg.): Systematisches und alphabethisches Verzeichnis der Gemeinden der Deutschen Demokratischen Republik – (Gebietsstand 1. Januar 1952) Stand der Einwohnerzahlen zum 29. Oktober 1946.