Scott Sutter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scott Sutter

Scott Sutter (2009)

Spielerinformationen
Name Scott Lee Sutter
Geburtstag 13. Mai 1986
Geburtsort LondonEngland
Grösse 180 cm
Position Aussenverteidiger
Junioren
Jahre Station
1996–1998
1998–2000
2000–2002
2002–2003
2003–2004
FC Millwall
FC Barnet
Aston Villa
Charlton Athletic
Grasshopper Club Zürich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2009
2009–2012
2012
2015–2017
2017–
Grasshopper Club Zürich
BSC Young Boys
FC Zürich (Leihe)
BSC Young Boys
Orlando City SC
60 (2)
73 (1)
13 (1)
112 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006
2007
2010
Schweiz U-20
Schweiz U-21
Schweiz
3 (0)
2 (0)
2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. März 2017

2 Stand: 5. Juli 2013

Scott Lee Sutter (* 13. Mai 1986 in London) ist ein Schweizer Fussballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der schweizerisch-britische Doppelbürger Scott Sutter, Sohn eines Schweizers und einer Engländerin polnischer Abstammung, spielte in seiner Jugendzeit bei Millwall, Aston Villa und Charlton und wechselte 2002 in die Schweiz zum Grasshopper-Club.[1] Das Nachwuchstalent schaffte in der Saison 2005/06 den Sprung vom Nachwuchs in die Stammelf des Grasshopper Club Zürich. Er gehörte zum Kader der Schweizer U-21-Nationalmannschaft. Im Juni 2009 wechselte er ablösefrei zum BSC Young Boys. Sein Vertrag in Zürich war ausgelaufen. Im März 2017 wechselte er zum Orlando City SC.

Im Herbst des Jahres 2006 trat Sutter aus der Schweizer U-21 zurück und gab öffentlich bekannt, dass er künftig nicht mehr für die Schweiz, sondern für England spielen will. Im August 2010 erhielt er ein Aufgebot des Schweizer Nationaltrainers Ottmar Hitzfeld für das Freundschaftsspiel gegen Australien und das EM-Qualifikationsspiel gegen sein Geburtsland England, das er entgegen früheren Aussagen, für England spielen zu wollen, annahm.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scott Sutter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Bund: Scott Suter: Ein Spieler mit vielen Talenten, 5. Oktober 2009
  2. Nati-Debüt für Sutter – Frei und Streller wieder dabei