Seamus Haji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Last Night a DJ Saved My Life
  UK 69 18.12.2004 (1 Wo.)
Last Night a DJ Saved My Life [2007]
  UK 13 31.03.2007 (7 Wo.)
Take Me Away (mit Paul Emanuel)
  UK 73 04.02.2006 (1 Wo.)

Seamus Haji (* 30. Dezember 1968) ist ein britischer House-DJ und Musikproduzent.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seamus Haji hatte mit einer Coverversion von Indeeps Last Night a DJ Saved My Life einen Nummer-eins-Hit in den UK-Dance-Charts. Die Single wurde 2004 erstveröffentlicht und erreichte damals Platz 69 in den britischen Singlecharts. 2007 wurde die Single neuveröffentlicht und kam anschließend in den UK-Charts auf Platz 13.

Daneben ist Seamus Haji ein sehr gefragter Remixer und bearbeitete zuletzt Songs von Künstlern wie Rihanna, Mariah Carey, Moby und Estelle. Einige seiner Remixe wurden auch zur Hauptversion der jeweiligen Songs; etwa Boogie 2nite von Booty Luv, der schließlich Platz 2 in den britischen Singlecharts erreichte. Er produziert oft gemeinsam mit Paul Emanuel; zusammen hatten sie einen Top-75-Charterfolg mit Take Me Away, einer Coverversion des Originals aus dem Jahre 1991 von True Faith feat. Bridgett Grace mit Final Cut.[2]

Haji ist zuständig für den Bereich Artists and Repertoire beim Musiklabel Big Love.[3]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: The Big Bang Theory
  • 2002: Beat Goes On (mit Paul Emanuel)
  • 2004: Freaky (mit A.T.F.C.)
  • 2004: Last Night a DJ Saved My Life
  • 2004: Ooh Ooh Ah! (mit A.T.F.C.)
  • 2005: Angels of Love
  • 2005: Changes (mit Def E)
  • 2005: Weekend (mit Paul Emanuel)
  • 2005: Take Me Away (mit Paul Emanuel)
  • 2007: Last Night a DJ Saved My Life (feat. Kay Jay)
  • 2007: If (mit Paul Emanuel)
  • 2008: Head to Toe (feat. Doug Lazy)
  • 2009: I've Been Looking (mit Romain Curtis feat. Awa)
  • 2009: So Far Away (mit Kaskade und Haley)
  • 2010: Good Times (mit Mark Knight und Funkagenda)

Remixe (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seamus Haji in den Official UK Charts (englisch)
  2. discogs.com: Haji & Emanuel - Take Me Away. Abgerufen am 3. April 2011.
  3. Seamus Haji bei Big Love Music. Abgerufen am 4. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]