Sebastian Achim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sebastian Achim
Personalia
Name Sebastian Zoltán Achim
Geburtstag 2. Juni 1986
Geburtsort OradeaRumänien
Größe 180 cm
Position Außenverteidiger (rechts)
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2007 FC Bihor Oradea 66 (2)
2008–2011 Gloria Bistrița 65 (0)
2011–2012 Universitatea Cluj 17 (0)
2012–2014 Petrolul Ploiești 27 (0)
2014–2016 CS Universitatea Craiova 52 (0)
2016– Gyirmót SE 20 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2016/17

Sebastian Zoltán Achim (* 2. Juni 1986 in Oradea) ist ein rumänischer Fußballspieler. Er steht seit Sommer 2016 bei Gyirmót SE in Ungarn unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achim kam im Jahr 2004 in den Kader der ersten Mannschaft des FC Bihor Oradea, die seinerzeit in der zweiten rumänischen Liga, der Divizia B, spielte. In den ersten beiden Jahren kam er in jeweils einem Drittel der Spiele zum Einsatz und kämpfte mit seinem Klub um den Aufstieg in die Divizia A. Dieser wurde in beiden Jahren knapp verfehlt. In der Saison 2006/07 wurde er zur Stammkraft, fand sich mit seinem Team jedoch im Abstiegskampf wieder. Anfang des Jahres 2008 verließ er den Klub zu Erstligist Gloria Bistrița. Bei Gloria kam er in der Hälfte der Spiele zum Zuge und schaffte mit seinem neuen Klub Jahr für Jahr den Klassenverbleib, bevor der Verein nach der Saison 2010/11 keine Zulassung mehr erhielt.

Im Sommer 2011 nahm Ligakonkurrent Universitatea Cluj Achim unter Vertrag. Ein Jahr später verpflichtete ihn Petrolul Ploiești. Mit Petrolul gewann er im Jahr 2013 den rumänischen Pokal. In der darauffolgenden Spielzeit fiel er fast die komplette Serie aus und kam nur auf acht Einsätze. Im Sommer 2014 wechselte er zu Aufsteiger CS Universitatea Craiova. Dort half er als Stammspieler mit, in der Saison 2014/15 den Klassenerhalt zu sichern. Gegen Ende der Spielzeit 2015/16 verlor er diesen Status und kam nunmehr als Einwechselspieler zum Zuge. Im August 2016 verpflichtete ihn der ungarische Erstliga-Aufsteiger Gyirmót SE. Am Saisonende musste er mit seinem neuen Klub absteigen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rumänischer Pokalsieger: 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]