Gloria Bistrița

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gloria Bistrița
Logo
Voller Name Clubul de Fotbal Gloria 1922 Bistrița
Gegründet 6. Juli 1922
Stadion Gloria-Stadion
Plätze 7.800
Präsident Aurelian Băbuţan
Trainer Valer Săsărman
Homepage www.acfgloria.de
Liga Liga IV
2014/15 13. Platz, Liga III (Abstieg)
Heim
Auswärts

Gloria Bistrița ist ein rumänischer Fußballverein aus Bistrița. Er spielt in der zweiten rumänischen Fußballliga, der Liga II. Der Verein konnte noch nie rumänischer Meister werden, gewann jedoch 1994 den rumänischen Pokal.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Club wurde am 6. Juli 1922 unter dem Namen Clubul de Fotbal Gloria 1922 Bistrița gegründet. Bis Anfang der 1950er Jahre konnte der Verein keine nennenswerten Erfolge erzielen. 1950 wurde der Verein in Clubul de Fotbal PROGRESUL 1922 Bistrița umbenannt, 1958 erfolgte die Rückbenennung in Clubul de Fotbal GLORIA 1922 Bistrița.

1957 stieg der Verein in die zweite rumänische Liga auf. 1962 bestritt die Mannschaft das erste internationale Spiel gegen Metropol, ein Team aus Brasilien, welches jedoch mit 0:2 verloren wurde. Bis 1975 stieg der Verein häufig zwischen der zweiten und dritten Liga auf und ab, danach spielte das Team 15 Jahre lang ununterbrochen in der zweiten Liga.

Von 1990 bis 2011 spielte der Verein in der Liga 1, der höchsten rumänischen Liga. Am 27. Juni 2005 wurde Ioan Sabău als Trainer verpflichtet, unter dessen Führung die Mannschaft in der Saison 2006/07 Platz sechs erreichte und im UEFA Intertoto Cup spielte. Dort scheiterte der Club in der dritten Runde, aufgrund der Auswärtstorregel, am spanischen Spitzenverein Atlético Madrid. Nach dem 7. Spieltag der Saison 2009/10 wurde der Cheftrainer Sandu Tăbîrcă entlassen und durch Marian Pană ersetzt, der bereits in der Winterpause Marius Șumudică weichen musste. Dieser führte Gloria zum Klassenerhalt, ehe er zu Rapid Bukarest wechselte. Sein Nachfolger Laurențiu Reghecampf blieb zu Beginn der Spielzeit 2010/11 bis zum 12. Spieltag, ehe er von Nicolae Manea abgelöst wurde.

Während der Saison 2010/11 ergänzte der rumänische Fußballverband die Lizenzkriterien für die Liga 1 um einen Passus, der die Schuldenfreiheit eines Vereins gegenüber dem rumänischen Staat vorsah.[1] Gloria Bistrița wurde daraufhin am 31. Mai 2011 in erster Instanz die Lizenz entzogen, obwohl der Klassenerhalt sportlich sichergestellt worden war.[2] Am 18. Juli 2011 bestätigte der Internationale Sportgerichtshof den Lizenzentzug und Gloria musste nach 21 Jahren Erstligazugehörigkeit den Gang in die Liga II antreten.[3] In der Saison 2011/12 gelang als Zweitplatzierter der sofortige Wiederaufstieg. Der Verein musste jedoch nach der Saison 2012/13 erneut als 18. aus der ersten Liga absteigen.

Europapokalbilanz[Bearbeiten]

Gloria Bistrița gewann die Cupa României 1993/94 und nahm zehn Mal an europäischen Wettbewerben teil:

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1993/94 UEFA-Pokal 1. Runde SlowenienSlowenien NK Maribor 0:2 0:0 (H) 0:2 (A)
1994/95 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde SpanienSpanien Real Saragossa 2:5 2:1 (H) 0:4 (A)
1996/97 Europapokal der Pokalsieger Qualifikation MaltaMalta FC Valletta 4:2 2:1 (A) 2:1 (H)
1. Runde ItalienItalien AC Florenz 1:2 1:1 (H) 0:1 (A)
1997 UEFA Intertoto Cup Gruppenphase FrankreichFrankreich HSC Montpellier 1:2 1:2 (H)
Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien FK Čukarički 2:3 2:3 (A)
BulgarienBulgarien Spartak Warna 2:1 2:1 (H)
NiederlandeNiederlande FC Groningen 1:4 1:4 (A)
2001 UEFA Intertoto Cup 1. Runde FinnlandFinnland FC Jazz Pori (a)2:2(a) 0:1 (A) 2:1 (H)
2002 UEFA Intertoto Cup 1. Runde LuxemburgLuxemburg US Luxemburg 2:0 2:0 (H) 0:0 (A)
2. Runde AlbanienAlbanien KS Teuta Durrës 3:1 3:0 (H) 0:1 (A)
3. Runde FrankreichFrankreich OSC Lille 0:3 0:2 (H) 0:1 (A)
2003 UEFA Intertoto Cup 1. Runde WalesWales Bangor City 6:2 1:0 (A) 5:2 (H)
2. Runde ItalienItalien Brescia Calcio 2:3 1:2 (A) 1:1 (H)
2004 UEFA Intertoto Cup 1. Runde SchweizSchweiz FC Thun 0:2 0:2 (A) 0:0 (H)
2005 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Zypern RepublikRepublik Zypern Olympiakos Nikosia 16:00 5:0 (A) 11:0 (H)0
2. Runde KroatienKroatien NK Slaven Belupo 2:4 2:3 (A) 0:1 (H)
2007 UEFA Intertoto Cup 1. Runde MontenegroMontenegro FK Grbalj Radanovići 3:2 2:1 (H) 1:1 (A)
2. Runde IsraelIsrael Maccabi Haifa 2:2
(3:2 i. E.)
2:0 (A) 0:2 n.V. (H)
3. Runde SpanienSpanien Atlético Madrid (a)2:2(a) 2:1 (H) 0:1 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 36 Spiele, 14 Siege, 6 Unentschieden, 16 Niederlagen, 53:44 Tore (Tordifferenz +9)

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ProSport vom 22. Juli 2011, abgerufen am 25. Juli 2011 (rumänisch)
  2. LICENȚIERE: 13 CLUBURI DIN LIGA I AU PRIMIT LICENȚA PENTRU SEZONUL 2011-2012, abgerufen am 25. Juli 2011 (rumänisch)
  3. ProSport vom 18. Juli 2011, abgerufen am 25. Juli 2011 (rumänisch)

Weblinks[Bearbeiten]