Segeberger Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Artikel Segeberger Heide und Segeberger Forst überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Dirts(c) (Diskussion) 15:32, 22. Jul. 2014 (CEST)

Der Segeberger Staatsforst liegt im Kreis Segeberg, hat eine Fläche von über 4.000 ha. und ist damit hinter dem Sachsenwald das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet in Schleswig-Holstein. Das Gebiet entspricht etwa dem gemeindefreien Gebiet Forstgutsbezirk Buchholz. Der Bestand umfasst Fichten-, Kiefern- und Lärchenbestände, aber auch Buchen- und Eichenbestände sind zu finden. Durchzogen wird der Segeberger Forst von der Bundesstraße 206 zwischen Bad Segeberg und Bad Bramstedt, der Kreisstrasse 78 und der K102. In Heidmühlen entsteht hier durch den Zusammenfluss von Radesforder Au und Rothenmühlenau die Osterau.

Im Juli 2012 wurde durch eine Fotofalle der erste Wolf seit 200 Jahren in Schleswig-Holstein im Forst nachgewiesen.[1]

Koordinaten: 53° 56′ 0″ N, 10° 7′ 14″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachrichten zum Wolf im Segeberger Forst